Gebenstorf
Eigenständiges Quartier geplant: Gewerbegebiet Geelig wird zum neuen Vorzeigezentrum

Das Gebiet um die Landstrasse in Gebenstorf soll attraktiver werden und wird deshalb komplett erneuert. Der Entwicklungsrichtplan liegt nun beim Kanton zur Prüfung.

Drucken
Teilen
Im Gebiet Geelig wird rege gebaut. Demnächst soll hier eigenständiges Quartier entstehen.

Im Gebiet Geelig wird rege gebaut. Demnächst soll hier eigenständiges Quartier entstehen.

Alex Spichale

Das Gewerbegebiet Geelig, gelegen an der viel befahrenen Landstrasse, hat sich in den letzten Jahren zu einem regelrechten Einkaufsparadies gemausert. Grossverteiler wie Coop, Migros, Aldi, Denner und Landi, aber auch lokales Gewerbe wie Moser’s Backparadies sind hier ansässig. Die Gemeinde will diese Entwicklung jetzt weiter vorantreiben und das «Geelig» in ein eigenständiges Quartier mit einer wichtigen Versorgungsfunktion sowie einem hohen Angebot an Wohnraum verwandeln.

Wie die Gemeindekanzlei mitteilt, wurde nun der Entwicklungsrichtplan erarbeitet. Gemäss des Plans sind der jeweiligen Lage und Funktion entsprechende Siedlungsstrukturen sowie unterschiedliche Dichten und Bauformen vorgesehen. Im Zentrum soll der neue «Wambiplatz» – aktuell Wambisterstrasse – zur Bühne des öffentlichen Lebens werden und verschiedene Grün- und Freiräume in den Wohngebieten sollen Gelegenheiten für Begegnung, Aktivität, Spiel und Erholung bieten.

Neben dem Schwerpunkt der Wohnnutzung finden sich grosszügige Flächen für Verkauf, Gewerbe und verschiedene, öffentliche und private Dienstleistungen. Das bereits ansässige Gewerbe soll nach Wunsch erhalten beziehungsweise ausgebaut werden. Der motorisierte Verkehr soll zudem in klaren Bahnen durch das Gebiet gelenkt und die Parkierung generell unterirdisch gelöst werden.

Bevölkerung soll sich einbringen können

Der Gemeinderat hat den Entwurf des Entwicklungsrichtplans zur Kenntnis genommen und dem Kanton zur Vorprüfung überwiesen. Im Herbst 2021 erfolgt eine Bereinigungsphase aufgrund der Rückmeldung des Kantons, anschliessend ist eine öffentliche Mitwirkung für die Bevölkerung vorgesehen. Nach einer allfälligen letzten Bereinigungsrunde kann der Entwicklungsrichtplan durch den Gemeinderat behördenverbindlich festgesetzt werden.

Als nächster Planungsschritt folgt nun eine Teiländerung der Nutzungsplanung. Parallel dazu soll ein Erschliessungsplan über das gesamte Gebiet erarbeitet werden. (az)

Aktuelle Nachrichten