Rohrdorferberg
Gefahr Dunkelheit: Repol will Fussgänger und Radfahrer schützen

Die Regionalpolizei Rohrdorferberg-Reusstal (Repol) startet eine neue Kampagne: Mit dem Slogan «Leuchtende Sicherheit» will die Repol für mehr Sicherheit auf den Strassen sorgen und verteilt jetzt reflektierende Mützen und Schnappbänder.

Erna Lang-Jonsdottir
Drucken
Teilen
Eine gefährliche Situation: Dunkel gekleidete Fussgänger sind für Autofahrer kaum sichtbar.

Eine gefährliche Situation: Dunkel gekleidete Fussgänger sind für Autofahrer kaum sichtbar.

Im Bereich Sichtbarkeit besteht dringender Handlungsbedarf, schreibt die Regionalpolizei Rohrdorferberg-Reusstal (Repol). Das Unfallrisiko der Fussgänger und Radfahrer verdreifache sich in der Dunkelheit.

Bei Regen, Schnee und Gegenlicht erhöhe sich das Risiko sogar um das Zehnfache. «Nachts können Autolenker Personen in dunkler Kleidung erst aus 25 Meter Distanz erkennen», ist weiter zu lesen.

Die Zeit für eine Reaktion sei damit zu knapp. Um Unfälle zu vermeiden und um in den 10 Vertragsgemeinden für mehr Sicherheit zu sorgen, hat die Repol Rohrdorferberg-Reusstal die Kampagne «Leuchtende Sicherheit» lanciert.

«Helle Köpfe»

Dazu werden Schülerinnen und Schüler, aber auch erwachsene Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer, ab November bis Januar 2014 von der Repol beobachtet.

Wenn nötig werden die Angestellten der Repol eingreifen und Möglichkeiten aufzeigen, wie man sich besser schützen kann. Um die Aktion zu unterstützen, werden reflektierende Schnappbänder und Wintermützen verteilt.

Aktuelle Nachrichten