«Ich bin aus der FDP ausgetreten und werde als Parteiloser für den Gemeinderat und als Gemeindeammann kandidieren», sagt der Würenloser Gemeindeammann Hans Ulrich Reber.

Zu diesem Schritt habe ihn das Verhalten der Ortspartei bewogen. Diese wird am 11. Juli zu einer Mitgliederversammlung zusammentreten. Auf Antrag des Vorstandes sollen dabei Gemeinderätin Karin Funk und Nico Kunz als Gemeinderatskandidaten nominiert werden.

Der amtierende Gemeindeammann soll nicht mehr portiert werden, dies obwohl FDP-Präsident Senn in einem Schreiben festhält: «Hans Ulrich Reber hat sich als Gemeindeammann die letzten acht Jahre sehr für die Gemeinde eingesetzt und in einem zunehmend schwierigen Umfeld hervorragende Arbeit geleistet.» Für eine Stellungnahme zum Verhalten gegenüber ihrem Gemeindeammann war Senn nicht zu erreichen.

Mit seinem Austritt ist Reber der Partei zuvor gekommen. «Ich will keine Schlammschlacht, ich gehe meinen Weg», kommentiert der seit acht Jahren amtierende Ammann den Vorgang sehr gefasst.

Drei wären einer zu viel

«Ja, ich bin bereit, mich an der Mitgliederversammlung als Gemeinderätin und Gemeindeammann nominieren zu lassen», bestätigt Gemeinderätin Karin Funk (FDP). Sie hatte ursprünglich aus zeitlichen Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet.

Die Anmeldefrist für die Gemeinderatswahl läuft am Freitag 12 Juli um 12 Uhr ab. Momentan haben acht Personen Interesse an einer Kandidatur bekundet. Dazu schreibt FDP-Präsident Senn: «Mit dem sich abzeichnenden Kandidatenfeld steht es der FDP-Würenlos nicht zu, mit drei Kandidaten anzutreten.»

CVP setzt auf eigenen Kandidaten

«Der CVP Vorstand hat Markus Knittel als Gemeinderatskandidat nominiert», sagt Parteipräsident Siegfried Zihlmann. Knittel sei Finanzfachmann und Vorstandsmitglied im Verein Alterszentrum.

«Die Partei tritt mit eigenen Kandidaten an», betont er und ergänzt: «Zusammen mit der BDP, FDP und der SVP wird die CVP ausschliesslich parteigebundene Bewerber unterstützen. Vor vier Jahren hatte die CVP Anton Möckel (parteilos) mitgetragen.

SVP wird andere unterstützten

«Johannes Gaby stellt sich zur Wiederwahl als Gemeinderat», teilt SVP-Präsident Thomas Zollinger mit. Dagegen werde die Partei keinen Nachfolger für Ernst Moser nominieren.

«Es ist schwierig fachlich und persönlich gute Bewerber für politische Ämter zu finden», sagt Zollinger. «Dafür werden wir Empfehlungen für Kandidaten anderer Parteien abgeben.» Auch verzichten wird die Partei auf das Vizeammannamt, das momentan Gaby inne hat «Es ist Zeit für eine Ablösung der Generationen», sagt Zollinger.

«Ich werde am 25. August wieder antreten», sagt Anton Möckel (parteilos). Er hat zudem Interesse am Posten des Vizeammanns. Auf eine Kandidatur als Ammann verzichtet er: «Das lässt sich mit meinem Geschäft nicht vereinbaren.» Möckel war vor vier Jahren, zusammen mit Karin Funk, in den Gemeinderat gewählt worden. Als weitere parteilose hat Petra Berger ihre Kandidatur angemeldet. Erstmals tritt mit Lukas Wopmann die BDP in Würenlos an. «Wir haben noch nicht entschieden, ob wir weitere Kandidaten unterstützten werden», sagt er. Ähnlich argumentiert Luca Hoessly, Präsident der SP-Würenlos: «Einen eigenen Gemeinderatskandidaten wird die Partei nicht aufstellen.»

Wahlprozedere

25.8.: 1. Wahlgang Gemeinderat;

13.10.: ev. 2. Wahlgang Gemeinderat;

3.11.: 1. Wahlgang Gemeindeammann und Vizeammann;

15.12.: ev. 2. Wahlgang Gemeindeammann und Vizeammann.