Stadtammann Baden
Geri-Müller-Nachfolge: Sandra Kohler tritt zum 2. Wahlgang an

Die frisch gewählte Badener Stadträtin Sandra Kohler (parteilos) tritt am 26. November im 2. Wahlgang um das Amt des Badener Stadtammanns nochmals an. Somit kommt es zum Dreikampf.

Martin Rupf
Merken
Drucken
Teilen
Stadtammann-Kandidatin Sandra Kohler.

Stadtammann-Kandidatin Sandra Kohler.

Sandra Ardizzone

Gut eine Stunde vor Ablauf der Anmeldefrist am Mittwochmittag gab die frisch gewählte Badener Stadträtin Sandra Kohler (parteilos) bekannt, am 26. November 2017 im 2. Wahlgang im Rennen um das Amt des Badener Stadtammanns nochmals anzutreten.

"Dies nach vielen Gesprächen und regem Austausch mit der Badener Bevölkerung", schreibt Kohler. "Ich habe über 60 Rückmeldungen erhalten, per Mail, per Post, persönlich sowie auf Facebook. Von kritisch bis sehr positiv war alles mit dabei. Die positiven Rückmeldungen haben aber überwogen", so Kohler bezugnehmend auf ihr ganzseitiges Inserat.

Es kommt zum Dreikampf

Mit der Ankündigung Kohlers steht fest, dass es am 26. November zum Dreikampf um das Amt des Badener Stadtammanns kommt. Vizeammann Markus Schneider (CVP), Stadtrat Erich Obrist (parteilos) und die neue Stadträtin Sandra Kohler buhlen um den Sitz.

Im 1. Wahlgang am 24. September erzielte Schneider im Rennen um den Stadtammannsitz mit 2239 Stimmen das beste Resultat. Obrist kam auf 1229 Stimmen, Kohler auf 607. Spannend wird sein, wohin die 1650 Stimmen gehen, die der abgewählte Stadtammann Geri Müller für sich verbuchen konnte.

Sandra Kohler ruft die rund 11 500 Badener Stimmberechtigten auf, auch wirklich wählen zu gehen. "Die Wahlunterlagen treffen voraussichtlich zwischen dem 6. und dem 10. November in den Haushalten ein. Dann heisst es: entscheiden, ausfüllen und retournieren. Aktiv mitbestimmen ist angesagt. Für unser Baden!“