Der Unfall geschah heute früh um 5.30 Uhr auf der Schwimmbadstrasse. Der 50-Jährige, in Richtung Neuenhof fahrend, kam mit seinem Kleinwagen in einer Linkskurve von der Strasse ab, die genau dort vereist war. Das Auto fuhr rund 40 Meter die steile, mit Bäumen und Büschen bewachsene Uferböschung der Limmat hinab, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Die Feuerwehr zieht das total beschädigte Auto mit einer Seilwinde aus dem Fluss

Die Feuerwehr zieht das total beschädigte Auto mit einer Seilwinde aus dem Fluss

Der Hyundai stürzte schliesslich in den Fluss und blieb im seichten Wasser in Ufernähe stehen. Der verletzte Lenker rief um Hilfe, Anwohner alarmierten die Polizei. Die Feuerwehr barg den Mann aus seiner misslichen Lage und zog das total beschädigte Auto mit einer Seilwinde aus dem Fluss. Der Mann wurde ins Spital gebracht. Er hat sich einen Lendenwirbel, mehrere Rippen und ein Schulterblatt gebrochen.

Wegen Glatteis: Auto rutscht in Limmat

Wegen Glatteis: Auto rutscht in Limmat

Aufgrund der Bergungsarbeiten war die Schwimmbadstrasse bis um acht Uhr nur eingeschränkt befahrbar. Wie der Autofahrer später der Kantonspolizei erklärte, war er extra früher zu Hause losgefahren, weil er mit Glatteis gerechnet hatte. «Wie tückisch die Strassenverhältnisse bei der aktuellen Witterung sein können, zeigt dieser Unfall», schreibt die Kantonspolizei zur Vorsicht mahnend.

Zwei weitere Glatteis-Unfälle

Im Zusammenhang mit eisglatten Strassen sind heute Morgen zwei weitere Unfälle gemeldet worden. Ein Beteiligter wurde leicht verletzt. Die Kantonspolizei mahnt zu besonders vorsichtiger Fahrweise.