An der Gemeindeversammlung in Oberrohrdorf genehmigten 199 anwesende von 2856 Stimmberechtigten das Budget 2018 mit einem Steuerfuss von 85 Prozent.

Allerdings stimmte die Gmeind nicht dem Antrag des Gemeinderats zu. Dieser hatte einen Voranschlag mit einem Steuerfuss von 87 Prozent vorgesehen. Wegen des Steuerfussausgleichs (Kanton plus drei Prozentpunkte/Gemeinden minus drei Prozentpunkte) wäre dies einer Steuerfusserhöhung von fünf Prozentpunkten gleichgekommen.

Der Finanzkommission ging diese Erhöhung zu weit. Sie beantragte deshalb den Stimmberechtigten eine Erhöhung um drei Prozentpunkte, sodass der heutige Steuerfuss von 85 Prozent beibehalten werden kann. Der Fiko-Antrag obsiegte schliesslich über dem gemeinderätlichen Antrag. (ces)

Update folgt..