Kolumne
Gradlinige und unverblümte Worte: Das grosse Grillfest!

Daniel Cortellini über fadengerade Kolumnen, denen er aber doch lieber literarische Feinkost vorzieht.

Daniel Cortellini
Merken
Drucken
Teilen
Kolumnist Daniel Cortellini ist kein «Liebhaber öffentlicher Grillier-Festivals». (Symbolbild)

Kolumnist Daniel Cortellini ist kein «Liebhaber öffentlicher Grillier-Festivals». (Symbolbild)

Keystone
Daniel Cortellini, Weinhändler aus Baden Daniel Cortellini betreibt an der Rathausgasse in Baden ein Fachgeschäft für Schweizer Weine. Er ist in Baden aufgewachsen und war während fünf Jahren Präsident der Unteren Altstadt Baden.

Daniel Cortellini, Weinhändler aus Baden Daniel Cortellini betreibt an der Rathausgasse in Baden ein Fachgeschäft für Schweizer Weine. Er ist in Baden aufgewachsen und war während fünf Jahren Präsident der Unteren Altstadt Baden.

ZVG

Doch als Kolumnist setze ich weniger auf die Belustigung der «Brot-und-Spiele-Fraktion» oder der «Liebhaber öffentlicher Grillier-Festivals», auch wenn ich mich als Leser selber königlich amüsieren kann, wenn mal wieder jemand fadengerad schreibt, was sich sonst schlichtweg niemand trauen würde. Aber das anschliessende Wegstecken ist mir mental zu anstrengend, denn die Retourkutschen kommen immer.

Diesbezüglich halte ich es zudem ähnlich wie beim Wein: Pointen und Tiefen wollen entdeckt werden – beispielsweise zwischen den Zeilen. Das Vergnügen, welches mich dann aber ereilt, ist zehnmal grösser, als mit dem Holzhammer erschlagen zu werden. Und wenn schon, dann schreie ich in Pseudonymen, beispielsweise «Nieder mit den Saucenhändlern!». Jeder Weinhändler spürt dann selber, ob er vielleicht damit gemeint sein könnte. Vielmehr als die Saucenhändler beschäftigen mich allerdings die Medien mit ihren Skandalen der letzten Zeit! Zuerst hauen sie uns links eine runter, und wenn es dort dann schön brennt, dann streicheln sie uns von rechts, bis Dir so richtig trümmlig wird.

Aber «Nieder mit den Medien!» kann ich ja nicht schreiben, sonst hat es sich ausgekolümnelt für den Corti, somit schrei ich feiger Hund eben «Nieder mit den sensiblen Lesern!», die haben in unserer heutigen knallharten Welt doch einfach nichts mehr verloren! Ich meine, was früher noch als «Schlötterlige aahänge» eingestuft wurde, gilt heute bloss noch als «offene Kommunikation». Da muesch dure!

Also habt Euch nicht so – oder nieder mit Euch! Ond jetzt chasch umblättere!