Stellen Sie sich vor, Sie sitzen im Regionalen Pflegezentrum Baden (RPB) und riechen plötzlich Rauch. Kurz darauf macht sich die Brandmeldeanlage bemerkbar und gibt einen schrillen Laut von sich. Glücklicherweise handelte es sich am letzten Freitag nur um ein «was wäre wenn». Die bereits vor dem Alarm zahlreich vor dem Gebäude stehenden Zuschauer machten klar, dass es sich um die Hauptübung der Stützpunktfeuerwehr Baden handelte.

Das Szenario sah vor, dass sich auf einer Pflegestation ein Brand entwickelte, der sich über eine Steigzone bis ins Dach durchgefressen hatte. Für die Feuerwehr und den Verantwortlichen des RPB ging es darum, die gesamte Alarm- und Interventionskette zu überprüfen. 

Funktioniert der Ablauf von der Erkundung über die Alarmierung der Feuerwehr, dem Retten der Bewohner in unmittelbarer Gefahr durch die Pflegekräfte des RPB, bis zur Intervention der Feuerwehr? Auch das Zusammenspiel mit weiteren Spezialkräften wie der Polizei und des Rettungsdienstes wurde in die Übung eingeschlossen.

Der Einsatz wurde von Hauptmann Urs Bouvard geleitet, der nach 27 Jahren freiwilligem Feuerwehrdienst, wovon er 12 Jahre als Ausbildungschef der Stützpunktfeuerwehr Baden amtete, per Ende Jahr zurücktritt. Ebenfalls verabschiedet wurden Korporal Thomas Rimann, der 20 Jahre Feuerwehrdienst leistete und lange Jahre als Vertreter des Kaders in der Feuerwehrkommission Einsitz nahm, sowie viele weitere langjährige Mitglieder.