Nacktselfie-Affäre

Grüne und «team baden» gehen in Offensive: «Geri Müller bleibt»

Geri Müller wird von seinen Politfreunden offensiv unterstützt.

Geri Müller wird von seinen Politfreunden offensiv unterstützt.

Die Grünen und das «team baden» setzen sich wieder für Geri Müller ein und bestärken heute Nachmittag mit einer Medienmitteilung: Der Stadtammann von Baden bleibe, heisst es bestimmt.

Nach parteiinternen Aussprachen stehe das team baden und die Grünen Baden weiterhin hinter ihrem Stadtammann Geri Müller, heisst es in einer Medienmitteilung: «Geri Müller ist und bleibt Stadtammann von Baden.»

Trotz laufendem Mediationsverfahren werde von bürgerlicher Seite krampfhaft versucht, das Kesseltreiben gegen Geri Müller weiter zu führen. Es würden wiederholt anonyme und nicht verifizierbare Anschuldigungen erhoben. Dies werfe ein schlechtes Licht auf die politische Kultur Badens. Den Befürwortern von Geri Müller ist offenbar auch sauer aufgestossen, dass die Aargauer Zeitung über das Komitee berichtet hat, das einen Rücktritt von Geri Müller fordert. („Ein unpolitisches Komitee soll Geri Müllers Rücktritt erzwingen“, AZ, 30. September 2014)

Einen Rücktritt des Stadtammanns „erzwingen“ zu wollen, lasse jegliches Verständnis von Demokratie vermissen, schreiben Grüne und «team baden».

Für das team baden und die Grünen Baden sei die Verhandlungskultur, wie sie in Baden Tradition hat, Grundlage des politischen Handelns. «Gegenüber vorschnellen Verurteilungen, politischen Machtspielen und medialen Feuerwerken grenzen wir uns klar ab.» 

Geri Müller ist nach einer Auszeit wegen der Nacktselfie-Affäre wieder im Amt. Der Stadtrat hat ihm allerdings die Dossiers entzogen. In einem Mediationsprozess soll abgeklärt werden, ob eine reguläre Zusammenarbeit eine Zukunft hat. Der Ausgang ist noch offen. (roc)

Meistgesehen

Artboard 1