In 5 Nächten zwischen Montag und Freitag müssen Anwohner aus dem Würenloser Kempfhof zusätzliche 7 Güterzüge pro Nacht ertragen. Nachdem sich die Anwohner an den Gemeinderat gewandt hatten, informierten die SBB auf Anfrage des Gemeinderates:

Anfang 2010 habe eine neue Bauphase in Zürich-Oerlikon begonnen. Viele Arbeiten könnten gemäss SBB nur nachts ausgeführt werden, damit der Bahnbetrieb möglichst nicht gestört wird. Um die Sicherheit der Bauarbeiter zu gewährleisten, müssten die Gleise in Oerlikon während der Arbeiten gesperrt werden. Deshalb würden Güterzüge und die Dienstzüge zwischen
1 und 5 Uhr über das Limmattal und das Furttal umgeleitet.

Umleitung bis ins Jahr 2016

Nur: Der Würenloser Gemeinderat wusste von der zusätzlichen Belastung gar nichts. «Die SBB haben im April alle Furttaler Gemeinden ausser uns informiert», sagt Gemeinderätin Karin Funk. Die SBB hätten sich für diesen Fehler aber in aller Form entschuldigt, fügt sie an. Für Gemeinderätin Funk ist die zusätzliche Lärmbelastung deshalb ärgerlich, weil die SBB im Kempfhof-Quartier erst kürzlich die Lärmsanierungen abgeschlossen haben.

Die Bauarbeiten für die Durchmesserlinie in Oerlikon dauern voraussichtlich bis 2016. Genauso lang sollen die Güterzüge durch Würenlos umgeleitet werden.