Silvio Maraini ermöglicht dem Betrachter mit seinen Fotografien Einblicke in verborgene Welten, die er sonst nie zu sehen bekäme. Für seinen Bildband «Geflutete Kathedralen» stieg der gebürtige Badener in die unterirdischen Trinkwasserreservoirs der Schweiz und dokumentierte ihre spektakuläre Architektur, die an Kirchen, Tempel oder verlassene U-Bahn-Stationen erinnert.

Viel Zeit blieb ihm für seine Arbeit nicht, konnte er die Wasserbehälter doch nur fotografieren, wenn sie leer waren. Und das ist genau ein Tag im Jahr bei der Reinigung der Fall.

Geradezu magisch wirken die Aufnahmen der teilweise riesigen Hallen mit majestätischen Säulen und farbigen Kalkschichten an den Wänden. Das Fotobuch, welches 2012 erschien, war sofort ausverkauft.

Eine Auswahl der darin enthaltenen Motive präsentiert Maraini noch bis zum 29. November in der Galerie 94. Unter anderem sind auch die Reservoirs Scharten, Wettingen, und Belvédère, Baden, zu sehen, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind und höchstens in überflutetem Zustand durch ein Guckloch angeschaut werden können.

Reservoir Scharten Wettingen

Seine Bilder sind gut geplant

«Ich will in der Kunstfotografie nur Projekte machen, die absolut einzigartig sind oder hinter denen eine innovative Idee steht», sagt der 45-jährige Maraini, der in Baden die Kantonsschule besucht und anschliessend an der ETH Geophysik studiert hat.

Für seinen Fotozyklus «Gebeutelt» lichtete er neu erworbene Tierpräparate des Natur-Museums Luzern ab, die zur Schädlingsbekämpfung in durchsichtigen, mit Gift versetzen Plastikbeuteln lagern, bevor sie für das Publikum ausgestellt werden. Beim Bau des Gotthard-Basistunnels war er mit einer Panoramakamera in einer Tunnelröhre zugange, lange bevor er in Betrieb geht.

Zielorientiert und klar strukturiert plant er seine fotografischen Vorhaben. «Ich bin keiner, der immer die Kamera dabei hat und drauflos knipst. Ein Bild entsteht erst, wenn ich ein genaues Konzept im Kopf habe», meint er.

Mit Baden verbinden den heutigen Projektleiter für Umweltschutz bei der Flughafen Zürich AG vor allem Jugenderinnerungen. Er wohnt mit seiner Frau mittlerweile im thurgauischen Tobel und betreibt dort einen Hof mit mehreren Pferden. Sein nächstes Fotoprojekt soll diesen Tieren gewidmet sein und er verspricht: «Es wird wieder etwas ganz Ungewöhnliches.»

Die Ausstellung «Geflutete Kathedralen» von Silvio Maraini in der Galerie 94, Merkker-Areal, Bruggerstrasse 37 in Baden, findet noch bis zum 29. November 2015 statt. Öffnungszeiten: Do und Fr 18 bis 20 Uhr, Sa und So 13 bis 17 Uhr.

Reservoir Scharten Wettingen