Baden

Gut Schuss! Der älteste Badener Verein feierte sein 550-Jahr-Jubiläum

Die Badener Schützengesellschaft besteht seit 550 Jahren. Beim Jubiläumsfest durften sich auch die Besucher im Schiessstand versuchen.

Schon von Weitem hörte man das laute Knallen der Schüsse: Wie Peitschenhiebe schlugen sie durch die Luft, ihr Echo zurückgeworfen von der umliegenden Landschaft. Kam man jedoch näher, verlor sich das Krachen zu einem dumpfen Wummern im Bauch – im Spreitenbacher Schützenhaus Härdli herrschte unbedingte Gehörschutzpflicht, denn die Badener Schützengesellschaft lud ein weiteres Mal zu ihrem Endstich der Saison. Dieses Mal allerdings aus zusätzlich ganz besonderem Anlass: Für die Badener Schützen gab es ein 550-Jahr-Jubiläum zu feiern. Neben den vielen anwesenden Vereinsmitgliedern waren auch Besucher herzlich eingeladen, sich unter fachkundiger Anleitung an die Pistolen oder Gewehre zu wagen.

Die ersten Stiche wurden von neun bis halb zwölf durchgeführt. Anschliessend begaben sich die Anwesenden in den ersten Stock des Schützenhauses, wo bereits mehrere Tische für das Mittagessen aufgestellt worden waren.

Ein Sport für jedes Alter

Bevor dieses jedoch begann, hiess der Vereinspräsident, Rolf Düggelin, nochmals alle Besucher herzlich willkommen: Als prominente Gäste waren unter anderen der Badener Stadtammann Geri Müller sowie die Aargauer Regierungsrätin Susanne Hochuli zugegen. Letztere schloss sich Düggelin direkt mit einer kurzen Ansprache an und betonte unter anderem, dass ihr das Sportschiessen selbst am Herzen liege, da sie gerne mit der Pistole schiesse. Ausserdem hob sie eine weitere Qualität hervor: «Das Schiessen ist ein Sport, den man in jedem Alter ausüben und auch mit 80 Jahren noch anfangen kann», was ein kurzer Blick in die sehr durchmischte Besuchermenge schnell bestätigte.

Danach führte der Ehrenpräsident der Schützengesellschaft, Dr. Peter Voser, die Versammelten durch die eigentliche Geschichte der Schützengesellschaft, welche für mehr als dreihundert Jahre mit der Badener Bruderschaft St. Sebastian verbunden war. Insgesamt feierte die Schützengesellschaft kein grosses, dafür aber sehr gemütliches Jubiläumsfest – «die ganz grosse Feier müssen wir uns schliesslich fürs 555-jährige Jubiläum aufheben!», meinte Düggelin schmunzelnd.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1