Baden

Gute Aussichten seit 150 Jahren: Badener Traditionsunternehmen feiert Jubiläum

Das Badener Traditionsunternehmen Kovats Optik feiert dieses Jahr gleich ein doppeltes Jubiläum. Wegen Corona gibt es zwar kein Fest, dafür ein sehr lesenswertes Jubiläumsbuch.

150 Jahre ist es her, seit Karoly Kovats in Siebenbürgen sein Geschäft für Optik und mechanische Spielwaren eröffnete. Eigentlich hätte es zu diesem besonderen Jubiläum an der Weiten Gasse in Baden jüngst ein Fest geben sollen.

Wie so vielen machte Corona aber auch der Familie Kovats einen Strich durch die Rechnung. Nun ist immerhin ein Buch zur Firmen- und Familiengeschichte erschienen – nicht nur der zahlreichen Fotografien wegen ist es äusserst lesenswert.

Angefangen hat alles mit besagtem Karoly Kovats, der 1834 in Budapest zur Welt kam und 1870 in Hermannstadt (rumänisch Sibiu) sein Geschäft eröffnete. Das Jubiläumsbuch geht aber noch weiter zurück, zu den Ahnen der ungarischen Familie Kovats de Ujthorda, die 1703 von Leopold I. geadelt wurde.

Eine humorvoll kolorierte Weihnachtsfotografie der Familie von 1934.

Eine humorvoll kolorierte Weihnachtsfotografie der Familie von 1934.

Bis heute steht der volle Namen mit dem Zusatz de Ujthorda (dt. «Neu-Thorda») in den Pässen der Familie. Der Firmengründer bestritt seinen Lebensunterhalt zuerst mit dem Verkauf und der Reparatur von mechanischen Uhren, ersten Fotoapparaten, Schreib- und wohl auch Rechenmaschinen. Autodidaktisch wurde er der erste Optiker der Familie. Die Optiker-Tradition fand ihre Fortsetzung in Karolys Witwe Catharina und ihrem Sohn Guido Kovats.

Seit 85 Jahren in der Stadt Baden

Karolys Enkel Harry Kovats studierte zunächst in Jena, kam dann nach St. Gallen und zog 1935 mit seiner Schweizer Frau Berthe nach Baden. Und das ist gleich das zweite Jubiläum, das heuer gefeiert wird: Vor 85 Jahren eröffnete «Optiker Kovats» am Badener Bahnhofplatz 6, in der Alten Post (heute «Bal’s Café»). In Baden wechselte der Standort des Optiker- und Fotografiefachgeschäfts mehrmals.

Unter der vierten Generation gab es zwei «Kovats», den «Kovats zum scharfen Aug» an der Rathausgasse und «Kovats Optik» der Geschwister Marika und Nicolas Kovats an der Badstrasse. Die fünfte Generation, die Cousins Manuel und Gabor Kovats, fusionierten schliesslich die Betriebe wieder und eröffneten das neue, gemeinsame Geschäft im Sommer 2018 an der Weiten Gasse.

«Die Idee für ein Buch über die Familien- und Firmengeschichte gab es schon seit einigen Jahren», erzählt Gabor Kovats. «Vor zwei Jahren hat sich mein Vater Nicolas dann an die Arbeit gemacht.» Mit der Zeit bekam er viel Unterstützung von allen seinen drei Geschwistern und von einem Cousin aus Deutschland.

Das Ergebnis ist ein unterhaltsames, reich illustriertes Werk. Ein Kapitel im Jubiläumsbuch widmet sich den Frauen der Familie Kovats, ohne die der Erfolg des Unternehmens nicht denkbar gewesen wäre. Ein weiteres Kapitel zeigt eine Auswahl der sehr aufwendig gestalteten Schaufenster, für die das Optikgeschäft bis heute bewundert wird. Und nicht zuletzt ist das Buch ein farbenfroher Bilderbogen über 150 Jahre Brillendesign, Innenarchitektur, Reklame- und Fotografiegeschichte.

Meistgesehen

Artboard 1