Untersiggenthal

«Habe riesig den Plausch daran»: Tierarzt erfüllt sich mit grösserer Praxis einen lang gehegten Traum

Fühlen sich wohl in der neuen Praxis: Daniel Vincenz mit seiner Frau und Mitarbeiterin Claudia Vincenz sowie mit Praxishund Marley.

Fühlen sich wohl in der neuen Praxis: Daniel Vincenz mit seiner Frau und Mitarbeiterin Claudia Vincenz sowie mit Praxishund Marley.

Nach 15 Jahren in der Bauhalde zügelt Daniel Vincenz in eine neue und grössere Praxis in Untersiggenthal. Nur eine leise Sorge plagt den 48-jährigen Veterinärmediziner.

Labradorrüde Marley geht mit Begeisterung zum Tierarzt. Dessen Praxis ist sozusagen das zweite Zuhause des Hundes, denn Doktor Daniel Vincenz ist Marleys Herrchen. Nicht genug des Hundeglücks: Auch Frauchen Claudia Vincenz arbeitet in der Praxis. Ende September war diese in Untersiggenthal von der Bodenächerstrasse in einen ganz neuen Mehrfamilienbau am Wasserfallenweg umgezogen.

Weisse Wände, dunkelbraune Holzböden, raffinierte Beleuchtung: Um die lange Empfangstheke gruppiert, finden sich drei Behandlungsräume – einer davon nur für Zahnbehandlungen wie Dentalhygiene und Extraktionen – Röntgenraum, Aufwachzimmer, Labor- und Sterilisationsraum, Wartezimmer, Aufenthaltsraum für die Belegschaft sowie Büro und Besprechungsraum für den Chef. «Mit dieser Praxis ist ein von mir seit Jahren gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen», strahlt Daniel Vincenz.

Kleines Inserat, grosse Wirkung

Sein sympathischer Bündner-Dialekt ist nicht mehr lupenrein. In Ilanz aufgewachsen, in Chur das Gymnasium besucht, studierte Vincenz in Zürich Veterinärmedizin und schloss 1999 mit dem Staatsexamen ab. «Tiere haben in meinem Leben schon immer eine grosse Rolle gespielt. Als Kind und Jugendlicher habe ich fast alle Ferien bei meinem Götti auf dem Bauernhof verbracht, und daheim hatten wir zwei Zwergpudel und einen Hamster.»

Nach Studien-Abschluss in Gross- und Kleintier-Medizin sammelte der junge Bündner einige Jahre lang praktische Erfahrungen in Gemischttier-Praxen in Endingen, Mettmenstetten und Wettingen. «Dabei wurde mir je länger, desto klarer, dass mir die Arbeit mit Kleintieren viel näher liegt. Vor allem, weil vom medizinischen Standpunkt aus die Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten viel breiter sind.»

Als Daniel Vincenz reif war für eine eigene Praxis, entschied er sich für den Ostaargau, wo er sich inzwischen sehr wohl fühlte. Da er wusste, dass es im Siggenthal noch keinen Tierarzt gab, machte er sich auf die Suche nach einer geeigneten Örtlichkeit für seinen Sprung ins kalte Wasser. «In der Bauhalde wurde ich fündig. Die Räume waren zwar alt, aber genug gross und günstig zu mieten.»

Im März 2006 war es so weit. Mit einem kleinen Inserat in der «Rundschau» wurde ein «Tag der offenen Tür» angekündigt. «Ich bangte etwas, ob überhaupt jemand kommen würde, aber dann war die Praxis den ganzen Tag über proppenvoll mit Menschen.»

Katzen sind seine häufigsten Patienten

Der 48-Jährige strahlt noch heute bei der Erinnerung, räumt aber auch ein, dass er sich seit Jahren nach anderen Örtlichkeiten umgesehen habe: «Die Praxis lief sehr gut, aber mit dem immer breiteren Leistungsangebot, wie dem Labor für eigene Blutanalysen, wurde es in der Bodenächerstrasse immer enger.» Mit gut 60 Prozent Anteil sind Katzen die häufigsten Patienten, der Rest sind – abgesehen von einigen Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten und Hamstern – die Hunde. «Klienten mit gefiederte Patienten und Amphibien schicke ich zum entsprechenden Spezialisten nach Dättwil, zu Kollege Peter Sandmeier.»

Daniel Vincenz ist Tierarzt mit Leib und Seele. «Mir liegt auch sehr viel am persönlichen Austausch mit den Menschen, die mit ihren Lieblingen zu mir kommen. Ich bin mit ihnen traurig, wenn ich ein Tier von seinen Leiden erlösen muss und ich freue mich mit ihnen, wenn ich einem Vierbeiner helfen kann.»

Daniel Vincenz ist sehr glücklich, dass zusammen mit ihm auch seine Klienten an der neuen Praxis «riesig den Plausch haben». Nur eine leise Sorge plagt den 48-jährigen Veterinärmediziner: «Wir Tierärzte haben, genauso wie die Hausärzte, ein grosses Nachwuchsproblem.»

Gemeinsam mit zehn weiteren Tierarztpraxen bietet der Siggenthaler den Notfalldienst Baden/Wettingen und Umgebung an. «Da ist immer ein Tierarzt erreichbar», sagt er.

In seiner neuen Praxis stehen ihm – mit insgesamt 210 Stellenprozenten – zwei tiermedizinische Praxis-Assistentinnen sowie seine Frau Claudia zur Seite. Daheim ist das Ehepaar Vincenz in Kirchdorf. Die drei Kinder sind schon ausgeflogen oder zunehmend flügge. Nebst Vierbeiner Marley sorgen die beiden elf Monate alten Büsi Sam und Mo für Leben im Haus und «für ungläubige Blicke auf den Hundespaziergängen», erzählt Daniel Vincenz. «Auf diesen wollen sie auch bei Regenwetter unbedingt dabei sein.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1