Am Montag, 4. Mai, startet die Sanierung der Strassen und Werkleitungen im Härtequartier. Die Regionalwerke AG Baden erschliesst das Härtequartier ab der bestehenden Gasleitung im Bereich der Monopol AG neu mit Gas. Deshalb wird dort zuerst eine neue Gasleitung gelegt. Anschliessend muss in der Strasse Härte die 42-jährige Grauguss-Wasserleitung ausser Betrieb genommen werden, damit die bestehenden Anschlüsse neu an die parallel zum Reservoir geführte Wasserleitung angeschlossen werden können. In der Härtestrasse und in der Verbindungsstrasse Härte- bis Oberrohrdorferstrasse werden die bestehenden Wasserleitungen durch eine Kunststoffleitung ersetzt. Erneuert werden auch die Hausanschlüsse im Bereich der Strasse. Für die Sicherstellung des Löschschutzes werden die Hydranten erneuert und deren Zuleitungen ersetzt.

Dann ersetzen die Arbeiter in der Härtestrasse den Deckbelag und die Randabschlüsse und bauen im Gehweg eine neue Trag- und Deckschicht ein. Sämtliche Kontrollschächte und Einlaufschächte erhalten neue Schachtdeckel inklusive Kragen. 

Neue LED-Beleuchtung

Die Genossenschaft Elektra erneuert ihr Elektrotrassee und rüstet das ganze Quartier mit einer neuen LED-Beleuchtung aus. Die Werke Swisscom AG Schweiz und Cablecom GmbH wurden angefragt, ob sich an ihren Leitungen auch Anpassungen aufdrängen. Die Cablecom GmbH legt lediglich in der Härtestrasse bei einer bestehenden Strassenquerung ein Leerrohr ein. Die Swisscom AG Schweiz hat keinen Handlungsbedarf.

Den für diese Sanierungen notwendigen Kredit hat die Gemeindeversammlung im November 2014 erteilt. Die Gesamtkosten betragen rund 360 000 Franken. Die Tiefbauarbeiten führt die Firma Birchmeier AG aus Döttingen aus, die Rohrlegearbeiten für die Wasserleitung die Gebrüder Meier AG aus Birrhard.

Private sanieren Weidstrasse

Die Eigentümer der Weidstrasse nutzen die Gelegenheit und sanieren diese Privatstrasse gleichzeitig mit den Bauarbeiten im Härtequartier. Die Liegenschaften an der Weidstrasse werden ebenfalls mit einer neuen Gasleitung erschlossen. Des Weiteren erneuert die Genossenschaft Elektra ihr Elektrotrassee und ersetzt die bestehenden Leuchten durch LED-Leuchten.