Untersiggenthal
Hallenschliessung wegen Insektenplage: «Besonders für die Schule eine Herausforderung»

Die Mehrzweckhalle Untersiggenthal musste aufgrund von Schädlingsbefall geschlossen werden. Schule und Sportvereine sind nun um Alternativen bemüht.

Frederic Härri
Merken
Drucken
Teilen
Einsturzgefahr, die Mehrzweckhalle der Schulanlage Untersiggenthal.
4 Bilder
 Die Mehrzweckhalle der Schulanlage Untersiggenthal ist geschlossen worden. Wegen Insektenbefalls ist die Decke instabil geworden und dadurch Einsturzgefährdet.
Mehrzweckhalle Untersiggenthal
 Die Mehrzweckhalle der Schulanlage Untersiggenthal ist geschlossen worden. Wegen Insektenbefalls ist die Decke instabil geworden und dadurch Einsturzgefährdet.

Einsturzgefahr, die Mehrzweckhalle der Schulanlage Untersiggenthal.

Sandra Ardizzone

Siggenthaler Schüler und Sportvereine treffen dieser Tage auf verschlossene Türen: Die Mehrzweckhalle an der Schulstrasse ist zurzeit nicht begehbar. Grund dafür sind «massive Frassschäden durch Insekten im tragenden Holz» der Dachkonstruktion, wie der Gemeinderat in einer Mitteilung schreibt. «Bei einer routinemässigen Kontrolle Anfang November ist an einem Tragbalken ein hoher Anteil an Sägemehl festgestellt worden», sagt Gemeindeammann Marlène Koller. Nach einem zusätzlichen Schadensbericht durch Experten habe man deshalb entschieden, die im Jahre 1959 gebaute Halle bis auf weiteres zu schliessen.

Wie hoch das Risiko eines Dacheinsturzes ist, sei in exakten Zahlen nicht einzuschätzen. «Wir können nicht sagen, dass beispielsweise eine Einsturzgefahr von 30 oder 70 Prozent besteht. Da aber ein gewisses Mass an Risiko vorhanden ist, ist das für uns Grund genug, die Mehrzweckhalle zu schliessen», sagt Koller. Schliesslich trage auch der Gemeinderat die Verantwortung für die Sicherheit aller Benützer.

Gesucht: Zwischenlösungen

Weil lediglich ein kleiner Teil vom sogenannten Hausbock befallen ist, stehe ein Abbruch und Neubau des knapp 60-jährigen Hallendaches nicht zur Debatte. Stattdessen soll nun der morsche Balken während sechs bis acht Wochen restauriert werden. «Für die Sanierung planen wir Kosten von etwa 50 000 bis 70 000 Franken ein», sagt Koller. Im Idealfall werde die Mehrzweckhalle Anfang 2018 wieder geöffnet. Diejenigen, die unmittelbar auf die Nutzung der Halle angewiesen sind, müssen sich bis dahin nach Ausweichmöglichkeiten umsehen. Als erste und naheste Alternative für die Sportvereine dient laut Koller die Doppelturnhalle in Untersiggenthal. Möglich sei allenfalls, auch Sporthallen in umliegenden Gemeinden, wie das Goeasy in Station-Siggenthal, zu belegen. Über das weitere Vorgehen wird am Mittwoch in einer Koordinationssitzung zwischen Gemeinderat und allen Betroffenen entschieden.

Marlène Koller hält fest, dass die Schliessung der Mehrzweckhalle besonders für die Schule eine Herausforderung darstellt: «Den ganzen Tag über finden dort Turnlektionen statt. Im Gegensatz zu den Trainings der Vereine ist es schwieriger, diese weiter weg zu verlegen.» Erschwerend hinzu komme, dass neben der Turnhalle die angrenzende Schulküche und die Werkräume wegen Sicherheitsbedenken zurzeit nicht genutzt werden können. «Die Turnstunden können auch draussen stattfinden, für die Kochschule und das Werken geht das nicht», sagt Koller. Die Schule sei jedoch darum besorgt, rasch geeignete Ersatzorte zu finden.

Konsequenzen hat die Schliessung auch für den Sport- und Turnverein Untersiggenthal, der gezwungen war, seine Turnervorstellungen vom 24. bis zum 27. November abzusagen. Präsident Renzo Balcon bedauert den Schritt: «Wir haben uns nach möglichen Standorten in der Umgebung umgeschaut, konnten aber nichts finden. Schweren Herzens mussten wir uns für die Absage entscheiden.» Die nächsten Turnervorstellungen sollen planmässig Ende November 2018 stattfinden – in der sanierten Mehrzweckhalle.