Die beiden Bushaltestellen Pinte und Rüteli an der Dättwiler Pilgerstrasse sollen um rund 100 Meter Richtung Kantonsspital verschoben werden. Ein entsprechendes Baugesuch der Stadt Baden liegt derzeit auf. Grund für die Verschiebung ist, dass die bestehenden Haltestellen nicht dem Behindertengleichstellungsgesetz von 2004 entsprechen. Im Zuge der ohnehin anstehenden Belagssanierung der Pilgerstrasse werden auch die Werkleitungen (Strom, Wasser, Fernwärme) ersetzt. Laut Stefan Wernli von der Abteilung Tiefbau ist die geplante Verschiebung der Bushaltestellen mit den RVBW, der Polizei, der Abteilung Planung und Bau und der Entwicklungsplanung abgesprochen worden. Für rollstuhl- und behindertengerechte Haltestellen braucht es einen Randstein, der mindestens 16 Zentimeter höher als das Strassenniveau ist. Die bisherigen Bushaltestellen sind teilweise bodeneben und liegen vor Zufahrten zu Parkplätzen und Tiefgaragen. Die geplante Randsteinerhöhung an den neuen Haltestellen soll laut dem Baugesuch 5000 Franken kosten. (AF)