Ehrendingen
Handball-Halle «Lägere-Arena» für 3 Millionen geplant

In der «Lägere-Arena» in Ehrendingen sollen Junioren gefördert werden – Grösse ermöglicht internationale Spiele. Das Projekt kostet nach ersten Berechnungen 3 Millionen Franken.

Pirmin Kramer
Drucken
Teilen
So könnte die Sporthalle aussehen, die 360 Zuschauern Platz bietet. Visualisierung/ZVG

So könnte die Sporthalle aussehen, die 360 Zuschauern Platz bietet. Visualisierung/ZVG

In Ehrendingen soll eine Dreifach-Sporthalle für den Handball-Nachwuchs der Region Lägern Nord gebaut werden. Im Nachwuchszentrum steht die Förderung junger Sportler aus Ehrendingen, Freienwil, Lengnau, Schneisingen und dem zürcherischen Wehntal im Zentrum.

Durch Partnerschaften auf Vereinsebene soll auch Nachwuchssportlern aus Baden die Nutzung der Sporthalle ermöglicht werden. Voraussichtliche Kosten: 3 Millionen Franken. Initiator Peter Steimer, Präsident des Handballclub Ehrendingen, erklärt: «Das 3-Millionen-Franken-Projekt soll im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft erstellt werden.» Vorgesehen ist, dass die Hälfte der Kosten von Sponsoren und Investoren, einer Hypothek und dem Sport-Toto-Fonds, die andere Hälfte von den an einer Nutzung interessierten Einwohnergemeinden übernommen wird. Bauherrin wäre die gemeinnützige «Stiftung Sporthalle Ehrendingen».

Wo exakt die Halle gebaut würde, steht noch zur Diskussion; die Initianten hoffen, dass sie auf einem Areal errichtet wird, das von der politischen Gemeinde Ehrendingen unentgeltlich zur Verfügung gestellt wird. Infrage kommen die Standorte Lägernbreite mitten im Dorf oder aber die Tiefenwaag etwas ausserhalb. Fest steht bereits, wie die «Lägere-Arena» aussehen würde: Aussen besteht sie aus Fertigbau-Stahlelementen, innen soll sie 45 Meter lang, 27 Meter breit und 7 Meter hoch werden und auf den Tribünen 360 Fans Platz bieten. Sogar internationale Handball-Spiele könnten in der «Lägere-Arena» ausgetragen werden – zum Vergleich: In der Stadt Baden fehlt eine solche wettkampftaugliche Halle. Im Untergeschoss der Halle sind Garderoben und Toiletten, im Obergeschoss ein Klubraum mit kleinem Restaurant vorgesehen. Die notwendigen Geräte für die Nutzung durch Turnvereine werden ebenfalls eingeplant.

Keine Konkurrenz für «GoEasy»

Die «Lägere-Arena» konkurrenziere die geplante «Go Easy»-Halle in Untersiggenthal nicht, sondern ergänze sie, erklärt Steimer weiter. «Die Leistungsteams aus der Region sollen ihre Trainings im «Go-Easy» austragen, auch die erste Mannschaft des HC Ehrendingen wird dort trainieren.» Die Nachwuchs-Handballer, insbesondere auch die regionale Breite aus einer Region Lägern Nord mit 15 000 Einwohnern, könnten jedoch in Ehrendingen ausgebildet werden.

Die Chance, dass die Halle realisiert wird, schätzt Steimer auf 60 Prozent ein. Gespräche mit dem Gemeinderat Ehrendingen seien positiv angelaufen – Synergien mit dem Schulbetrieb wären möglich, wenn auch nicht zwingend. Nun gelte es, weitere Gemeinden der Region sowie die Bevölkerung für das Projekt zu gewinnen.

Auch in Baden stand dieses Jahr der Bau einer Dreifachhalle zur Debatte, scheiterte jedoch am Nein des Einwohnerrates. Im Oberstufenzentrum Burghalde wird stattdessen nur eine Doppelhalle errichtet. Handballern fehlen wettkampfnahe Trainingsmöglichkeiten – diese könnten nun in Ehrendingen geboten werden.