Handball NLB
Zufriedene Verlierer, enttäuschte Gewinner

Handball Endingen gewinnt gegen das junge Team der SG Yellow/ Pfadi Espoirs, ohne zu überzeugen.

Drucken
Teilen
Ivan Koncul entschied das Spiel mit seiner Routine.

Ivan Koncul entschied das Spiel mit seiner Routine.

zvg/Pedro Gisin

Handball Endingen holte sich in einem fahrigen Spiel gegen das junge Team der SG Yellow/ Pfadi Espoirs aus Winterthur die zwei budgetierten Punkte. Trotz des 21:17-Sieges konnte bei den Endingern am Schluss niemand mit dem Gezeigten zufrieden sein. Für die kommenden Spiele braucht es dringend eine Leistungssteigerung.

Die jungen Winterthurer eröffneten das Score mit dem 1:0. Nun wäre es an den Endingern gewesen, ihre körperliche Überlegenheit in die Waagschale zu werfen und die jüngeren und um einen Kopf kleineren Talentspieler aus Winterthur in die Schranken zu weisen. Es dauerte bis zur 6. Minute, ehe Ivan Koncul endlich zum 1:1 ausgleichen konnte.

Dario Ferrante gelang im Tor eine solide Leistung, gegen die oft mit 7 Feldspielern angreifenden Winterthurer und er konnte sich sogar als Torschütze auszeichnen. Tatsächlich erhöhte Handball Endingen bis zur 15. Minute auf 5:2, aber das Spiel hatte sich nicht merklich verbessert. Die jungen Espoirs kämpften mit ihren zur Verfügung stehenden Mitteln beherzt weiter und versuchten, den Rückstand nicht grösser werden zu lassen. Gegen den grossgewachsenen Innenblock von Handball Endingen hatten sie aber immer wieder Probleme, sich erfolgreich durchsetzen zu können. So stand es in diesem zähflüssigen Spiel zur Pause 11:7 für die Gastgeber

Was nun folgte, zehrte an den Nerven

In der zweiten Hälfte konnte sich Handball Endingen mit 18:9 (43.) absetzen. Das Spiel schien entschieden und die zwei budgetierten Punkte im Trockenen. Was nun folgte, zehrte an den Nerven der Endinger Zuschauer. Anstatt den Vorsprung kontinuierlich zu erhöhen, liess das Heimteam jeglichen Killerinstinkt vermissen und reihte einen technischen Fehler an den anderen. Die jungen Talentspieler aus Winterthur verkürzten das Resultat mit jedem Angriff und schöpften aus ihren erfolgreichen Aktionen Mut. Zoltan Majeri nahm in der 47. Minute ein Timeout und nach zwei technischen Fehlern seines Teams in der 49. Minute gleich das nächste. Während den Endingern während rund 14 Minuten (!) kein Tor mehr gelang, verkürzte die SG Yellow/ Pfadi Espoirs auf 18:15. Nun ging es für Handball Endingen plötzlich darum, die bereits gewonnen geglaubten Punkte zu verteidigen.

Das Heimteam sicherte sich dann die zwei Punkte doch noch, auch dank Ivan Koncul. Die Endinger Handballer müssen trotz den zwei gewonnenen Punkte über die Bücher und im nächsten Spiel gegen den BSV Stans wieder dort ansetzen, wo sie nach dem Derby gegen Städtli Baden aufgehört hatten. (az)

Aktuelle Nachrichten