Fislisbach
Hans-Peter Zaugg will in den Gemeinderat

Am 8. März wählen die Stimmberechtigten einen neuen Gemeinderat an der Urne. Offiziell zur Wahl gestellt hat sich Hans-Peter Zaugg.

Erna Jonsdottir
Drucken
Teilen
Der 55-jährige Hans-Peter Zaugg ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Der 55-jährige Hans-Peter Zaugg ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

ZVG

Sein Name war bereits im September 2013 in dieser Zeitung zu lesen, als er bei den Gesamterneuerungswahlen, ohne anzutreten, 11 Stimmen erhielt. «Ich bin ein überzeugter Anhänger unseres Milizsystems», schreibt Zaugg, der sich im Moment in Neuseeland aufhält. Leider würden sich immer weniger Bürger für dieses System engagieren. Nach dem vorzeitigen Rücktritt von Stephan Peterhans (az berichtete) «will ich meinen Beitrag zur Erhaltung unserer Strukturen und der Gemeinde leisten».

Er interessiere sich schon länger für die Politik. «Als selbstständiger Unternehmer im Bereich der industriellen Elektronik fehlte mir aber die nötige Zeit.» Nachdem er 2014 seine Firma verkauft habe, um mehr Zeit für sich und seine Familie zu haben, sei die Zeit jetzt reif, sich im Dorf einzubringen. Die Gemeinde Fislisbach liege ihm sehr am Herzen.

«Als Gemeinderat würde ich mich dafür einsetzen, dass auch künftige Generationen das Dorf attraktiv und lebendig erleben können.» Zum Projekt Schulhauserweiterung Leematten für 4,8 Mio. Franken schreibt Zaugg: «Fislisbach will in Zukunft moderat wachsen und wird zusätzlichen Schulraum benötigen.» Er unterstütze eine zukunftsorientierte Planung der Schulräume, die den Anforderungen der nächsten 15 Jahre gewachsen seien. «Die Bildung unseres Nachwuchses sollte uns diese Investitionen Wert sein.» Ziele und Entwicklungsmöglichkeiten will Zaugg noch keine nennen.

«Wenn ich gewählt würde, komme ich als Quereinsteiger. Die Ziele sind gesetzt.» In erster Linie gehe es darum, diese umzusetzen, sich in die Dossiers einzuarbeiten und Kontinuität sicherzustellen. Er würde sich, egal in welchem Ressort, mit aller Energie einsetzen. «Ich entwickle gerne Strategien und Visionen, bin führungsstark, zielorientiert und entscheidungsfreudig», beschreibt er sich. Beruflich werde er sich nach seiner Rückkehr aus Neuseeland im Bereich der Digitalen Hausvernetzung als Unternehmer engagieren.

Aktuelle Nachrichten