Wettingen
Harley-Fahrer geht mit Nägeln auf seiner Maschine gegen Katzen vor

Mit drei Nagelbrettern schützt ein Harley-Fahrer sein Motorrad vor Katzen. Das stösst vor allem bei Katzenfreunden sauer auf. Ist das ein Fall für den Tierschutz?

Yvonne Lichtsteiner
Merken
Drucken
Teilen

Harley-Fans müssen Katzen nicht mögen. Bei einem Spaziergang durch das Wettinger Dorf sind Katzenbesitzer und Tierfreund Urs Utz die Nagelbretter auf dem Motorrad sofort aufgefallen. «Als ich die Nägel gesehen habe, stellten sich bei mir die Nackenhaare auf», sagt Utz.

Auf Fahrer-, Rücksitz und Gepäckablage der Harley befänden sich drei Holzbretter mit 10 Zentimeter langen Nägeln. Damit wolle der Motorradbesitzer ungebetene Gäste von seiner Harley fern halten – gemeint sind offenbar Katzen.

Ein Bekannter habe Utz erzählt, dass sich seine Katze an den Nägeln verletzt haben müsse. Erst beim Tierarzt habe sich herausgestellte, dass sich die Katze bei einem Sprung auf die Bretter an Pfoten und Bauch verletzt habe, so der Tierfreund.

Klarer Fall: Tierquälerei

Handelt es sich bei dem Nagelbretteinsatz um Tierquälerei? «Ja, in der Tat», sagt Andreas Rüttimann, rechtswissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung für das Tier im Recht (TIR). «Falls sich tatsächlich schon Katzen an den Nägeln verletzt haben, stellt dies eine Straftat dar.»

Dies könne durch eine Geldstrafe oder gar eine Freiheitsstrafe zwischen 6 Monaten und 3 Jahren gebüsst werden, so Rüttimann. «Leider sind solche Fälle immer schwer überprüfbar. Wenn der Besitzer die Bretter jedoch regelmässig oder über längere Zeit auf der Harley platziert, nimmt er zumindest in Kauf, dass damit Katzen verletzt werden können», sagt er.

Eine Gefahr auch für Kinder

«Die Bilder machen mich traurig», so Utz bestürzt. «Als jahrlanger Katzenbesitzer kann ich nicht verstehen, wie jemand zu solchen Mitteln greifen kann.»Er fühle sich machtlos. Tiere hätten in unsere Gesellschaft leider noch immer einen geringen Stellenwert, sagt der Tierliebhaber. Utz gibt zu bedenken: Nicht nur Katzen, die auf dem Motorrad Siesta halten wollen, können sich an den Nägeln verletzen. Auch für spielende Kinder können die Nägel eine Gefahr darstellen.»

Vielleicht komme der Katzenhasser ja im neuen Jahr zur Besinnung, hofft Utz. Das wird spätestens der Fall sein, wenn der Harley-Besitzer sein Motorrad nach dem Winter das erste Mal ausfährt.