Baden

Haus beim «Gstühl» evakuiert – wegen glimmender Zigarette

Aufregung in der Badener Innenstadt: Um 14.20 Uhr rückte die Feuerwehr mit vier Fahrzeugen zu der Stadtturmstrasse aus. Alle mussten das Gebäude verlassen. Die Mitarbeiterinnen einer Kindertagesstätte hatten aber schnell und richtig reagiert.

Baden, Donnerstag, kurz nach 14 Uhr: Eine Sirene nach der anderen ertönt. Feuerwehr- und Polizeiautos fahren zur Stadtturmstrasse 15. Gleichzeitig strömen gut drei Dutzend Menschen aus dem Gebäude hinaus in die Kälte. Benjamin Haller von den UTA Immobilien sagt wenige Augenblicke, nachdem er durch die Türe ins Freie trat: "Wir wissen nicht genau, was los ist. Mitarbeiter rochen Rauch im Treppenhaus. Dann ging es schnell: Ein Polizist stürmte das Gebäude hinauf und sagte, wir müssten sofort evakuieren. Wenige Minuten später traf dann bereits die Feuerwehr ein." 

Rund eine Viertelstunde später die Entwarnung. Florian Immer, Kommandant der Stützpunktfeuerwehr Baden: "Kleine Ursache, grosse Wirkung. Ein Zigarettenstummel, der nicht ganz abgelöscht war, wurde im Lichtschacht entsorgt. Er verursachte Rauch, dieser zog in den Keller, und man konnte ihn auch im Treppenhaus riechen." 

Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte hatten die Zigarette als Ursache für den Rauch ausfindig gemacht - und mit einem Glas Wasser gelöscht, noch bevor die Feuerwehr eintraf. "Die Frauen haben sehr gut reagiert." Alarmieren, sich in Sicherheit bringen, Fenster schliessen und Brand löschen - das sei zu tun, wenn es brenne, ruft Florian Immer in Erinnerung. 

Eigentlich gilt im Innenhof des Gstühl-Centers ein Rauchverbot. "Wie man aber sieht, wurde es einmal mehr missachtet", sagt Immer, und zeigt auf den Lichtschacht, der mit Hunderten Kippen übersät ist. 

Die Feuerwehr habe den Notruf als "Brand mittel" taxiert. "Bei Rauch im Keller muss man davon ausgehen, dass Abteile oder Räume betroffen sind. Darum rückten wir mit rund 40 Leuten und vier bis fünf Fahrzeugen aus", erklärt der Kommandant der Stützpunktfeuerwehr.  

Die Polizeibilder vom Januar:

Meistgesehen

Artboard 1