Heitersberg: Mobilfunkanlage wird auf 5G nachgerüstet

Der Kanton hat dem Bauvorhaben für die Umrüstung aus umweltrechtlicher Sicht mit Auflagen zugestimmt.

Drucken
Teilen

Mellingen Die bestehende Mobilfunkanlage bei der Bahnlinie im Bereich Tunnelportal Heitersberg soll auf die Technologie 5G nachgerüstet werden. Der bestehende Antennenmast werde nach Fertigstellung zurückgebaut, wie die Gemeinde Mellingen in einer Mitteilung schreibt.

Die Swisscom Schweiz AG ersucht den Gemeinderat demnach um die Baubewilligung für die Umrüstung der Mobilfunkanlage auf die Technologie 5G. Laut gültigen Kulturlandplan der Gemeinde befindet sich das Bauvorhaben ausserhalb der Bauzone (Verkehrsfläche der Bahn).

Das Baugesuch bedarf einer kantonalen Zustimmung betreffend der Einhaltung der Immissionsgrenzwerte für Mobilfunkanlagen. Die Abteilung für Umwelt im Departement Bau, Verkehr und Umwelt (DBVU) hat dem Bauvorhaben für die Umrüstung der Mobilfunkanlage aus umweltrechtlicher Sicht mit Auflagen zugestimmt.

Auch mit der Umrüstung der Mobilfunkanlage werden sämtliche Immissionsgrenzwerte eingehalten, teilt die Gemeinde weiter mit. Ebenso hat die Abteilung für Baubewilligungen aus Sicht der übrigen kantonalen Prüfbelange die Zustimmung erteilt.

Einsprachen im Radius von 1523 Metern möglich

Da für die Umrüstung ein neuer Mast erstellt werden soll, ist dieser zu profilieren. Der bestehende Mast wird nach der Umrüstung zurückgebaut. Zur Einsprache berechtigt sind alle Anwohner und Grundeigentümer im Radius von 1523 Metern.

Die Unterlagen zum Baugesuch liegen vom 23.Juni 2020 bis am 22.Juli 2020 auf der Bauverwaltung in Mellingen auf. Auf Grund der Coronapandemie sind die Baugesuchsunterlagen auf der Website der Gemeinde Mellingen einsehbar oder nach Wunsch können die Dokumente des Baugesuches per E-Mail versendet werden. (az)

Aktuelle Nachrichten