Wettingen

Herbstmesse-Zeit ist Entdecker-Zeit: Dieses Mal im Zeichen von Pink

Etwas vom Besten an einer Erlebnis- und Genussmesse ist, dass man so viel probieren darf.zvg

Etwas vom Besten an einer Erlebnis- und Genussmesse ist, dass man so viel probieren darf.zvg

Allerlei Sachen gibt es auch dieses Jahr an der Herbstmesse im Tägi zu entdecken. Neben jeder Menge Shopping Attraktion zum Beispiel altes Handwerk, eine Zigarren-Lounge und wie man Gesellschafsspiele entwickelt. Höhepunkt: Die abendlichen Konzerte.

An den pinkfarbenen Flyern, Plakaten und Programmheften kommt dieser Tage so schnell keiner vorbei. Selbst wer den Schriftzug nicht liest, sieht doch das aufgedruckte Karussell mit den Pferden und denkt vielleicht «Das hab ich schon mal gesehen». Stimmt – das Sujet gehört zur Wettinger Herbstmesse.

Sie öffnet am kommenden Donnerstag zum zweiten Mal ihre Türen. Dann verwandelt sich das Sportzentrum Tägi wieder in eine Erlebnis- und Shoppingwelt.

Die Veranstalter passen die zweite Auflage des Events den Besucherwünschen an. «Unsere Umfragen an der letztjährigen Messe haben gezeigt, dass wir das Messegelände deutlich früher öffnen müssen», sagt Messeleiter Michel Walde. Einige Besucher seien letztes Jahr sogar zu früh angereist. Sie durften trotzdem schon das Gelände betreten.

Dieses Szenario soll sich aber nicht wiederholen: Statt um 16 Uhr startet die Messe dieses Jahr am Donnerstag und Freitag bereits um 12 Uhr. Am Samstag und Sonntag werden Frühaufsteher belohnt. Sie können schon um 10 Uhr statt erst um 11 Uhr ihr Messe-Kafi trinken.

Nach Shoppingschluss beginnt das Abendprogramm mit Konzerten und Barbetrieb. Am Freitagabend gehört die Bühne dem Luzerner Mundartsänger Kunz. Am Samstag steht die Rock-Coverband azTon auf dem Programm. Sie wird abgelöst von der Indi-Folkband The Gardener & The Tree. «Auch hier haben wir uns die Wünsche der Besucher zu Herzen genommen», sagt Walde. Zwar schliessen die Aussteller am Donnerstag und Freitag bereits um 20 Uhr und am Samstag um 21 Uhr, doch der Barbetrieb im Regio-Treff und im Red Grizzly Saloon bleibt geöffnet bis zwei Uhr morgens.

Um der Entdeckung willen

13 000 Besucher pilgerten vergangenes Jahr an die Herbstmesse. «Damit lagen wir über unseren Erwartungen», sagt Walde. Die 13 000 wolle man dieses Jahr auf jeden Fall toppen. Die Frage lautet wie. Denn egal, ob multifunktionale Schuhcreme, individuell zugeschnittene Sport-Kurse oder das perfekte Geburtstaggeschenk: Im digitalen Zeitalter findet man alles, was man braucht, im Internet.

«Die Herbstmesse bietet das Überraschungsprogramm zum Alltäglichen», sagt Walde und erklärt: «Im Internet sucht man nur Dinge, von denen man weiss, dass es sie gib. An einer Messe entdeckt der Besucher auch Sachen, von denen er gar nicht wusste, dass sie existieren.» So überrasche man die Leute. Auch mit gezielten Kontrasten will der Veranstalter ZTFachmessen sein Publikum locken. Altes Handwerk, eine Zigarren-Lounge in einem original Airstream-Wohnmobil aus den 70ern oder eine Einführung in das Erfinden von Gesellschaftsspielen sollen dem Besucher eine Entschleunigung des Hier und Jetzt bieten.

Ob das Konzept die Besucher überzeugen kann, wird sich zeigen. Die Aussteller zumindest scheinen Potenzial in der Herbstmesse zu wittern. «Wir hatten 2014 viele Aussteller-Anfragen, welche wir nicht berücksichtigen konnten, vor allem was Standflächen in den Hallen anbelangt. Wir planen daher für die Messe 2015 bereits jetzt mehr wettergeschützte Flächen anzubieten», sagt Walde.

Das Programm und weitere Infos finden Sie hier.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1