Baden

Heute in einem Jahr stürzt sich die Region Baden ins Stadtfest

Co-Präsident Adi Hirzel ist mit dem Verlauf der Organisation zufrieden

Co-Präsident Adi Hirzel ist mit dem Verlauf der Organisation zufrieden

Das Organisationskomitee steckt genau ein Jahr vor dem Fest mitten in den Vorbereitungen. Erfreulich sieht das OK die Beizenbewerbungen. Dies habe nahezu Wettbewerbsformen angenommen.

Der Quecksilberstand des Festfieberthermometers dürfte in der Region noch nicht allzu hoch sein. Kein Wunder, denn es dauert ja noch ein ganzes Jahr, bis es vom 17. bis 26. August 2012 «Stadtfest Baden» heisst. Die Fiebersituation im Komitee ist dagegen völlig anders.

Es läuft sehr erfreulich

Co-Präsident Adi Hirzel freut sich besonders über die vielen Beizenbewerbungen. Das Anmeldeverfahren sei komplizierter gewesen als früher. Dafür habe man es auf Anhieb mit ausführungsreifen Beizenprojekten zu tun gehabt. Die Bewerbung für gewisse Standorte nahm laut Hirzel nahezu Wettbewerbsform an.

In vielen guten Gesprächen hätten alle Standortfragen gelöst werden können. Die definitiven Standorte sind allen mitmachenden Gruppen und Vereinen nach den Sommerferien kommuniziert worden.

«Wir haben dabei auch viel Goodwill seitens der Vereine erfahren, sodass es nach der Schlussverteilung keine negative Reaktion gegeben hat», erzählt Hirzel. Der neue Mann an der Spitze des Komitees neben Marc Périllard erklärt, dass er riesig Spass in diesem Gremium habe, auch wenn doch etwas mehr an Arbeit anfalle, als er anfänglich geglaubt habe.

Zwei Beizen auf dem Schloss

Lukas Urech bestätigt den erfolgreichen Verlauf im Wirtschaftskomitee. Bei 75 Prozent der Beizen-Bewerbungen habe man den Wunschstandort berücksichtigen können. Viele Konzepte seien hervorragend. «Das Fest hat mit der Zuteilung sein Gesicht erhalten», sagt Urech.

Auf dem Schloss Stein, das erstmals zum Festgebiet gehört, sind zwei Festbeizen vorgesehen. Auf dem Schlossberg- und auf dem Theaterplatz arbeitet das Komitee eng mit den Vereinen zusammen. Ebenfalls für das leibliche Wohl und anderes werden ausserdem rund 70 Standbetreiber sorgen. Ihr Standorte werden demnächst definiert.

Die öffentlichen Restaurants und Bars, die im Festgebiet liegen, sind inzwischen ebenfalls per Schreiben informiert worden. Sie sollen über ihre Möglichkeiten, mitzumachen, separat informiert werden. Im Hintergrund läuft laut Urech die Vorbereitung für die Fest-Infrastruktur, von der Platzierung der WCs bis zur Wasser- und Stromversorgung.

12-Meter-Bühne im Graben

Die musikalischen Highlights des Stadtfestes 2012 werden auf der Bühne im Graben stattfinden. «Sie ist 12 Meter breit und bekommt ein rundes Dach», schwärmt Stefan Wetzel, Unterhaltungschef. Geplant ist ein Programm mit grossen Namen, wobei das Booking der Bands über das «Nordportal» läuft. Dort seien die guten Kontakte mit den Agenturen und den Managements bereits vorhanden, erklärt Wetzel.

Die Namen der grossen Bands – vornehmlich aus der Schweiz – werde man aber erst kurz vor dem Stadtfest erfahren, schickt Wetzel voraus. Das sei wie bereits an vergangenen Badenfahrten so, weil die Bandmanagements Rücksicht auf die Openairs nehmen müssten. Der Donnerstagabend wird vom Bluus-Club und dem OK Bluesfestival bestritten.

Meistgesehen

Artboard 1