Baden

Heute Nachmittag tritt Geri Müller wieder vor die Medien

Geri Müller anlässlich der Medienkonferenz zur Selfie-Affäre in Zürich.

Geri Müller anlässlich der Medienkonferenz zur Selfie-Affäre in Zürich.

Heute vor fünf Wochen entschuldigte sich Badens Stadtammann Geri Müller öffentlich wegen der Nacktselfie-Affäre - vor den Medien in Zürich. Nun tritt er wieder vor die Presseleute – diesmal geht es allerdings um Einwohnerratsgeschäfte.

«Es ist innerhalb des Stadtrats vereinbart worden, dass wir über die Sache erst kommunizieren werden, wenn wir etwas Neues zu berichten haben», erklärt Vizeammann Markus Schneider.

Mit andern Worten: In der Affäre Geri Müller herrscht im Stadthaus weiterhin Schweigen gegen aussen. Es gelte bis auf Weiteres die Erklärung vom 8. September, wonach die im gegenseitigen Einvernehmen beschlossene Interimslösung zur Ressortführung durch den Vizeammann vorläufig beibehalten werde, fügt Schneider an.

Auch am Montag gab es aus dem Stadthaus keine Neuigkeiten zu erfahren. Bis auf diese: Am Dienstag tritt Geri Müller zum zweiten Mal nach Bekanntwerden der Selfie-Affäre vor die Medien.

Diesmal wird er allerdings als stadträtlicher Ressortverantwortlicher «Stabsdienste» über die Traktanden der nächsten Einwohnerratssitzung informieren. Darunter befinden sich ganz gewichtige Brocken wie der Gesamtvoranschlag für das Jahr 2015 und den Projektierungskredit für das grosse Bauvorhaben des Sekundarstufenzentrums Burghalde.

Die Einwohnerratssitzung findet nach den Herbstferien am Dienstag, 14. Oktober, statt.

Meistgesehen

Artboard 1