Wettingen

Hier kam sie zur Welt, hier darf sie als Erste Kunst ausstellen

Darf als Erste im Sonnenblick ausstellen: Jeannette Hasler-Gobbi. ubu

Darf als Erste im Sonnenblick ausstellen: Jeannette Hasler-Gobbi. ubu

Im «Sonneblick» in Wettingen wird erstmals seit seiner Wiederöffnung Kunst ausgestellt: Planetenbilder von der Wettinger Malerin Jeannette Hasler-Gobbi schmücken seit Kurzem die Wände.

Am 1. Oktober 2012 wurde das Haus Sonnenblick als Zentrum für Langzeitpflege neu eröffnet. Seit Kurzem schmücken nun die Planetenbilder der Wettinger Malerin Jeannette Hasler-Gobbi die Wände.

«Ich hoffe, mit meinen Exponaten etwas Licht ins Leben der Bewohner und Bewohnerinnen zu bringen», meinte Jeannette Hasler-Gobbi in ihrer Ansprache an der Vernissage.

Marc Pfirter, Direktor des Regionalen Pflegezentrums Baden – zu der das Haus Sonnenblick Wettingen gehört – war sofort begeistert, als die Künstlerin in seinem Büro ihre Sonnen und Sterne ausbreitete, und erkor sie für die erste Ausstellung im Pflegebetrieb.

Sonne für die Seele der Bewohner

Die mit einem Amerikaner verheiratete Wettingerin bringt nicht nur Lokalkolorit in die Räumlichkeiten, sie wurde sogar im Sonnenblick (damals noch eine Klinik) geboren. Ihre Leidenschaft gehört der Malerei, für Astronomie hat sie eine besondere Faszination.

Die rund 60 von ihr geschaffenen Acrylbilder zeigen Planeten in der Reihenfolge, wie sie zur Erde stehen. Neben den zwei Planetenwegen gibt es in Fluren, im Treppenhaus und der Cafeteria ganze Galaxien zu entdecken.

«Wir sind nicht die Einzigen im Universum», sagt sie mit Überzeugung. Das Abenteuer Weltall hat für sie auch viel mit der Vergänglichkeit zu tun. «In Milliarden von Jahren wird die Erde verglühen und nur noch ein Nebel sein.»

Die Bewohnerinnen und Bewohner zeigten sich fasziniert von den gemalten Himmelsgestirnen und abstrakten Farbspielen, mit denen planetarische Nebel und Explosionen malerisch zum Ausdruck kommen.

«Genauso, wie Jeanette Hasler-Gobbi den Mut hat, uns an ihrem Geburtsort mit ihren Arbeiten das Weltall zu öffnen, brauchte das Regionale Pflegezentrum Baden Mut, als Badener Institution den Sonnenblick am Wettinger Sonnenhang als Wohnort zu wählen», liess Pfirter verlauten.

Die Bilder, so hofft er, können den Betrachtern positive Anstösse geben. «Im Alltag der Bewohnenden ist es ganz wichtig, wieder einmal Sonne am eigenen Leib und in der Seele zu spüren und dem Himmel näher zu sein – der an manchen Tagen und in langen angst- oder schmerzbehafteten Nächten beinahe herunterfällt.»

Die Ausstellung von Jeannette Hasler-Gobbi im Haus Sonnenblick, Mooshaldenstrasse 6, Wettingen, dauert noch bis zum 2. April 2013. Öffnungszeiten: Mo bis So, 10 bis 20 Uhr.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1