Unzählige Besucher tummeln sich in der neu eröffneten Eventhalle des Trafos Baden, von verschiedensten Seiten ist das Klicken von Spiegelreflexkameras zu hören. Während des Digitalevents wird Baden für einen Tag zum Mekka für Profi- und Amateurfotografen.

Organisiert wurde der Anlass vom Zentrum Bildung Wirtschaftsschule KV Baden in Zusammenarbeit mit «Light&Byte». Diverse Aussteller boten einen Überblick über die Neuheiten aus dem Bereich der digitalen Fotografie und der Bildbearbeitung sowie des praktischen Equipments. Ob gestochen scharfe Displays oder die neusten Kameras führender Hersteller – der Digitalevent liess das Herz eines jeden Fotografen höherschlagen. Für Aufsehen sorgten zudem die nicht ganz unumstrittenen Drohnen, welche mit Spiegelreflexkameras ausgestattet werden können. Auch die gigantischen Teleobjektive faszinierten die Gäste und wurden von diesen ausgiebig begutachtet.

Im hinteren Teil der Halle ging es derweil wild zu und her. Die Akrobaten der Zofinger Freerunning- und Parkourcrew «Free-Z» boten mit ihren waghalsigen Sprüngen und spektakulären Tanzeinlagen das ideale Sujet, um das neuste Kamera-Equipment auf Herz und Nieren zu testen. Und wer es lieber etwas gemütlicher angehen lassen wollte, konnte bei diversen Seminaren von Profis mehr über die Gestaltung von Fotobüchern oder den Umgang mit Licht und Farben erfahren. Als Besitzer einer Spiegelreflexkamera erhielt man zudem die Möglichkeit, diese kostenlos reinigen zu lassen. Das Angebot wurde von den Gästen dann auch rege genutzt. So wurden alleine bei Nikon weit über 200 Geräte abgegeben.

Landschaften und Porträts

Auch in diesem Jahr hatten die Organisatoren ein hochkarätiges Vortrags-Programm zusammengestellt. So entführte der Naturfotograf Laurie Campbell die Zuschauer in seinem Vortrag in die Flora und Fauna Schottlands, Markus Varesvuo seinerseits referierte über die Arbeit als Vogelfotograf. Ein Highlight des diesjährigen Digitalevents war darüber hinaus der Vortrag des Schweizers Noë Flum. Dieser ist der breiten Öffentlichkeit in erster Linie bekannt durch seine kontrastreichen Porträts von Spitzensportlern wie Roger Federer oder Xherdan Shaqiri.