Freibad Klingnau

«Letzten Sonntag haben wir den diesjährigen Rekord mit 1160 Besuchern geknackt», sagt Badmeister Urs Zimmermann. Bei 1400 Gästen sei die Grenze erreicht. Ob es wie 2003 einen Rekordsommer gebe, könne man natürlich noch nicht sagen. «Aber bis jetzt läuft es wirklich gut. Wir hatten sicher den besten Mai seit zehn Jahren.» Natürlich freue man sich als Badmeister über die vielen Gäste, sie seien aber auch eine Herausforderung. «Bei diesem heissen Wetter sind viel mehr Gäste im Wasser, da muss man sehr gut aufpassen als Badmeister.» Vor allem Eltern würden ihre Kinder immer wieder schlecht beaufsichtigen, «weil sie wahrscheinlich denken, der Badmeister schaut schon».

Freibad Klingnau

Freibad Klingnau

Sandhöli Niederweningen

«Wenn es so weitergeht, dann gibt das ganz bestimmt wieder einen Rekordsommer», sagt Badmeister Reto Blaser. «Letztes Wochenende haben wir absolute Spitzenwerte mit über 1000 Besuchern verzeichnet. Bei 1500 Besuchern ist die Schmerzgrenze erreicht.» Blaser freut sich insbesondere, dass wieder mehr Aargauer den Weg in die Badi finden. «Auch haben wir viele Gäste, die früher die Badi in Dielsdorf besuchten, nun aber zu uns kommen, weil sie das familiäre Bad schätzen.» Blaser selbst freut sich natürlich über die vielen Gäste. «Langweilig wird mir aber auch an weniger schönen Tagen nicht, da die ganze Anlage inklusive Grillplatz bewirtschaftet werden muss.»

Sandhöli Niederweningen

Sandhöli Niederweningen

Regibad Zurzach

«Es ist erstaunlich, wie friedlich unsere Gäste sind, obwohl wir an den Wochenenden zum Teil über 1500 Besucher haben», sagt Badmeister Sacha Smonig. Am Pfingstwochenende kamen gar 2000 Besucher – das ist der Rekord dieses Sommers. Smonig ist sehr zufrieden mit der Saison, auch wenn die Hitzetage Überstunden für ihn und sein Team bedeuten. «Wir müssen die Wasserfilter häufiger reinigen oder den Rasen täglich bewässern. Deshalb sind unsere Tage zurzeit etwas länger. Aber das gehört zu unserem Beruf.» Er hofft, dass es weiterhin so heiss bleibt. «Insbesondere am 1. und 2. Juli an den Wasserspieltagen für Familien mit Ballonschlacht oder einer Rutschbahn aus Plastikfolie am Hang.»

Regibad Zurzach

Regibad Zurzach

Terrassenbad Baden

«Bis heute durften wir rund 40 000 Gäste begrüssen», sagt Betriebsleiter René Saurenmann. Von einem Rekord könne zwar noch nicht gesprochen werden, dennoch seien die Gästezahlen sehr positiv zu bewerten. Auch, weil «in den letzten Jahren die schönen Wochenenden im Juni meistens ins Wasser gefallen sind». Der Betrieb laufe wie geplant hervorragend ab. Zusätzliches Personal sei nicht eingestellt worden. Man passe aber dem Besucherstrom Zusatzdienstleistungen bei der Sicherheit und dem Abfallmanagement an. Neu im Terrassenbad ist das Frühschwimmen, das montags und freitags von 6 bis 8 Uhr stattfindet. Saurenmann: «Weiterhin sind das Wellenbad und die Sprungturmanlage von ein bis zehn Metern äusserst beliebt.»

Terrassenbad Baden

Terrassenbad Baden

Gartenbad Obersiggenthal

Ein Rekord ist dieses Jahr in Obersiggenthal bereits gefallen: Noch nie wurden in einem Mai-Monat so viele Badi-Eintritte gelöst. Badmeister Thomas Weber sagt begeistert: «Der Mai 2017 war mit 12 889 Eintritten sogar besser als der Mai des Jahrhundertsommers 2003, als wir 11 909 Gäste zählten.» Auch der Juni sei bisher ein herausragender Bademonat gewesen, wenn auch nicht mehr rekordverdächtig. Die Hitzewelle zu Beginn der Saison hatte zur Folge, dass der Aboverkauf erfreulich verlief. «Bisher hatten wir einen regelrechten Traumsommer, aber viele Jahrzehnte im Job haben mich eines gelehrt: Abgerechnet wird erst Ende Saison», sagt Thomas Weber. Entscheidend für hohe Besucherzahlen sei das Wetter während der Schulzeit, wenn die Kinder und Jugendlichen noch in der Region seien. «Während der Sommerferien sind viele Familien verreist; da kann es noch so schön und warm sein, mit Rekordeintrittszahlen können wir im Juli nicht rechnen.»  

Gartenbad Obersiggenthal

Gartenbad Obersiggenthal

Schwimmbad Endingen

Die Badi Endingen feiert dieses Jahr das 50-jährige Bestehen. Badmeister Kurt Müller: «Wir hatten einen wunderbaren Start ins Jubiläumsjahr.» Und er fügt an: «Im Vergleich zu den Vorjahren hatten wir bisher mindestens doppelt so viele Besucher. Wenn es so weitergeht, könnte es ein Rekordjahr geben.» Vom 30. Juni bis 2. Juli findet in Endingen das Sommerfest statt – gefeiert wird das Jugendfest von Kindergarten, Primarschule und Bezirksschule sowie gleichzeitig das Badi-Jubiläum. Das Festareal beginnt zwischen der Bezirksschule und der Badi, erstreckt sich über die umliegenden Parkplätze, das Beachvolleyball-Feld, das gesamte Badi- sowie Schulareal.

Schwimmbad Endingen

Schwimmbad Endingen

Wiemel Würenlos

Die Saison läuft «sensationell», sagt Badmeister Roman Eberhard. «Derzeit besuchen uns rund 1000 Badegäste pro Tag.» An einem durchschnittlichen Tag tummeln sich gegen 400 Besucher im «Wiemel». Zudem habe man bis jetzt schon so viele Saisonkarten verkauft wie im gesamten 2016. «Wir mussten Saisonkarten nachbestellen und werden in den kommenden zwei Wochen noch einige verkaufen», sagt Eberhard. «Mein Ziel waren 50 000 Besucher, aber diese Zahl werden wir bei dem Wetter deutlich übertreffen.» Zudem kommen die renovierten Bassins bei den Badegästen sehr gut an. «Mit den neuen Folien ist die Pooloberfläche viel angenehmer, und die Becken sehen schöner aus.»

Wiemel Würenlos

Wiemel Würenlos

Freibad Döttingen

«Wenn es so weitergeht, wird diese Badesaison einer der besten der letzten zehn Jahre», sagt Badmeister Peter Sibold. Schon an zwei Sonntagen planschten rekordverdächtige 1250 Besucher in den Becken. «Dann ist es schon ziemlich eng», so Sibold. «An solchen Tagen brauchen wir mehr Aufsichtspersonen, die WCs müssen öfter gereinigt werden und die Kioskbetreiber kommen an ihre Grenzen.» Dafür hat es rund um die Badi an heissen Tagen kein Verkehrschaos mehr. Denn seit diesem Jahr darf der Badmeister das Park- und das Fahrverbot an der Badstrasse tageweise aufheben, wenn die Parkplätze knapp werden. «Das hat sich sehr gut bewährt», so Sibold.

Freibad Döttingen

Freibad Döttingen

Gartenbad Tägerhard Wettingen

Das Gartenbad hat einen guten Saisonstart hingelegt. «Rekordverdächtig ist er aber noch nicht», sagt Betriebsleiter Kurt Müller. So habe das «Tägi» im Zeitraum vom 1. bis 20. Juli insgesamt 16 050 Eintritte verbucht. Zum Vergleich: Im Hitzesommer 2003 waren es 35 000, im letzten Jahr hingegen nur 1300. «Unsere Abläufe stimmen und wir können Besuchermengen an Hitzetagen problemlos bewältigen.» Dies, weil sämtliche «Tägi»-Mitarbeiter über ein Rettungsschwimm-Brevet verfügen. «Das ist für uns ein grosser Vorteil», sagt Müller. Als Highlight in diesem Sommer wartet auf die Badegäste am 6. Juli das Comedy-Duo «Oropax» mit einer Wassershow, am 13. August gibt es eine Pool-Party.

Gartenbad Tägerhard Wettingen

Gartenbad Tägerhard Wettingen

Fotos: Severin Bigler/Carla Stampfli/zvg