Oberrohrdorf
Hobby-Sportler aufgepasst: Frühlingslauf lockt mit neuer Strecke

Der Traditionsanlass richtet sich neu auf Freizeit-Läufer aus – und stellt die Wohltätigkeit wieder in den Mittelpunkt. So fliesst ein Teil des Stargelds an die Stiftung Haus Morgenstern, die Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung unterstützt.

Carla Stampfli
Drucken
Teilen
Alles in Oberrohrdorf: Die Kategorie Sport geht zuerst auf die rote, 6 Kilometer lange Runde, danach auf die blaue (2,6 km). Start und Ziel sind beim Schulhaus Hinterbächli (weisser Punkt).mwr

Alles in Oberrohrdorf: Die Kategorie Sport geht zuerst auf die rote, 6 Kilometer lange Runde, danach auf die blaue (2,6 km). Start und Ziel sind beim Schulhaus Hinterbächli (weisser Punkt).mwr

screenshot/MWR

Von 12,2 auf 8,6 Kilometer: Der 23. Frühlingslauf fällt in diesem Jahr durch eine neue Streckenführung auf. Statt wie zuvor von Oberrohrdorf nach Remetschwil den happigen Sennhof-Anstieg hoch und wieder zurück, beschränkt sich die Laufstrecke zum ersten Mal auf das Gemeindegebiet Oberrohrdorfs. Dabei wird die Route unterteilt in eine grosse Runde von 6 Kilometern und in eine kleine von 2,6 Kilometern. Eine weitere Neuerung: Die Zeit wird erstmals mit einem Chip gemessen.

«Die Veranstaltung hat sich in den Jahren gewandelt», sagt OK-Präsident Markus Müller. Während früher viele ambitionierte Läufer an den Start gingen, waren es in den letzten Jahren vermehrt Freizeit-Athleten. Vor allem, weil die Anzahl an Spitzensport-Laufevents schweizweit stetig steigt. Zur Erinnerung: Im letzten Jahr fand der Frühlingslauf zeitgleich mit dem 1. Aargau Marathon statt, weshalb in der Hauptkategorie nur halb so viele Anmeldungen registriert wurden.

Laufend Geld spenden

Der TSV Rohrdorf hat reagiert und entschieden, den traditionellen Lauf am Rohrdorferberg auf Freizeitläufer auszurichten. «Der Plausch soll bei uns künftig im Vordergrund stehen. Und mit einer abgespeckten Strecke von 8,6 Kilometern wird der Lauf auch für Hobby-Sportler attraktiv», ist Müller überzeugt. Auch soll das Motto «Lauf mit Herz» wieder in den Fokus rücken. So werden in den beiden Kategorien «Sport» (8,6 Kilometer) und «Hobby» (6 Kilometer) ein Drittel der Startgebühr an die Stiftung Haus Morgenstern in Widen fliessen. Bei der Kategorie «Charity» (2,6 Kilometer) ist es gar der gesamte Betrag von 30 Franken. Damit werden Menschen mit einer geistigen Behinderung unterstützt. «Mit der Neuausrichtung möchten wir uns nicht nur von den anderen Läufen abheben, sondern auch mehr Sportler anlocken», sagt der OK-Präsident.

Unverändert bleibt beim Frühlingslauf hingegen das Wettkampfgelände: Gestartet und gefinished wird beim Schulhaus Hinterbächli. Während die Kategorie Sport zuerst die grosse, dann die kleine Runde absolviert, beschränken sich die Athleten der Kategorie Hobby auf die grosse Runde. Die «Charity»-Läufer hingegen messen sich auf der kleinen Runde, wobei es hier keine Ranglisten gibt.

In 6er-Gruppen am Quer

Was das Quer betrifft – eines der ältesten Stafettenrennen der Schweiz –, bleibe alles beim Alten, wie Müller sagt. Firmen, Vereine und Schulen werden bei der 68. Austragung in 6er-Gruppen die 920 Meter beim «Hinterbächli» unter die Füsse nehmen. Auch hier werden jeweils zehn Franken der Startgebühr zugunsten der Stiftung Morgenstern fliessen.

Der Frühlingslauf und das Quer zogen in den letzten Jahren bis zu 800 Laufsportbegeisterte an. Markus Müller ist überzeugt, dass mit der neuen Streckenführung diese Zahl erreicht, wenn nicht gar übertroffen werden könnte. «Zudem lassen die Wetterprognosen auf einen idealen Lauftag hoffen», sagt der OK-Präsident mit einem Schmunzeln.

23. Frühlingslauf / 68. Quer:
Samstag, 6. Mai. Start und Ziel beim Schulhaus Hinterbächli Oberrohrdorf. Anmeldeschluss ist heute Freitag. Nachmeldungen (+10 Franken) bis eine Stunde vor Start (Quer ab 11.30 Uhr, Frühlingslauf ab 14 Uhr) möglich.