Baden
«Ich habe mit dem Eis einen Caipirinha gemacht»: So haben Passanten den Hagelsturm erlebt

Der Hagelsturm vom Mittwoch hat die Passanten und Gewerbler überrascht. Die Restaurants mussten in Windeseile ihre Gäste ins Trockene bringen und die Sonnenschirme einklappen. Die Nachbarschaftshilfe war gross.

Carla Stampfli und Andreas Fahrländer
Merken
Drucken
Teilen
Stimmen zum Hagelsturm: So haben die Badener das Unwetter erlebt
9 Bilder
Ernst Utiger (72), Baden «Wir haben auf unserem Dachgarten einen grossen Olivenbaum, der bald blühen sollte. Jetzt ist er fast kahl. Es ist das erste Mal, dass ich so etwas erlebt habe. Aber so ist das Leben.»
Luzia Güller (32), Bioladen Baden «Wir hatten gerade Feierabend, als es losging. Ich habe draussen noch unsere Pflanzen zugedeckt und wurde pflotschnass dabei. Danach bin ich barfuss durch das Eis bis zur Postautostation gelaufen. Es war ein krasser Anblick.»
Chris Bleiker (32), «Mia Gelateria» Baden «Wir hatten Glück hier in der Gelateria, aber draussen floss ein Bach vorbei, und es hat sich eine Riesenpfütze aus Wasser und Eis gebildet. Im Brunnen auf dem Schlossbergplatz spritzte das Wasser hoch vom Hagel.»
Karin Karlsson (52), Falun (Schweden) «Ich besuche meine Tochter in Neuenhof, wir waren gestern Abend auf dem Weg vom Flughafen nach Hause. Der Himmel war ganz schwarz, die Strassen waren überschwemmt. Wir brauchten zwei Stunden für die Strecke.»
Mexhit Ademi (34), Untersiggenthal «Ich war zu Hause, als das Gewitter anfing. Es war schon aussergewöhnlich. Meine Frau hatte Angst, aber mich beeindruckt das nicht so sehr. Es ist ja zum Glück nicht viel passiert, und so ist das Wetter halt manchmal.»
Fabienne Tanoa (30), Kajüte Baden «Unsere Gäste haben sich unter die Sonnenschirme geflüchtet vor dem Hagel. Die Schirme haben zum Glück gehalten. Wir haben uns Sorge um die Gäste gemacht, aber wir hatten Glück. So ein Gewitter habe ich noch nie erlebt.»
David Tschümperlin (30), Biergarten Baden «Bei uns im Biergarten gingen Pflanzen und Glühbirnen kaputt. Aber wir hatten Glück, es ist nichts Schlimmes passiert. Ich habe in Baden noch nie so etwas erlebt. Sonst ziehen solche Unwetter meistens an uns vorbei.»
Paulo Boleto (30), Bahnhofkiosk Baden «Ich war gestern Abend am Arbeiten. Es war extrem, in kurzer Zeit war draussen auf dem Bahnhofplatz alles weiss vom Hagel. Ein paar Leute sind zu uns in den Kiosk gekommen – pflotschnass.»

Stimmen zum Hagelsturm: So haben die Badener das Unwetter erlebt

Andreas Fahrländer

Der heftige Hagelsturm vom Mittwochabend hat in Baden seine Spuren hinterlassen. «Wir haben auf unserem Dachgarten einen grossen Olivenbaum, der bald blühen sollte», sagt Ernst Utiger. «Jetzt ist er fast kahl.»

Auch auf dem Balkon von Patric A. (Name der Redaktion bekannt) hat der Hagel gewütet: Die Loungemöbel gingen völlig kaputt. «Aber ich habe mit dem Eis einen guten Caipirinha gemacht. Ich finde, wenn schon einmal Eis vom Himmel fällt, sollte man das doch auch ausnützen.»

Die Strassen sind am Tag danach mit Blättern bedeckt. Auch liegen noch Hagelkörner-Haufen am Boden. Die Stadt erwacht nach dem grossen Unwetter langsam wieder. «So einen Hagelsturm habe ich noch nie erlebt», sagt der Badener Dario Christen. Er war am Mittwochabend auf dem Nachhauseweg, als sich der Hagelsturm über die Region ergoss.

Auch Marta Graf war zu diesem Zeitpunkt in der Stadt. «Die Strassen wurden immer weisser und plötzlich war niemand mehr unterwegs.» Sie sei froh gewesen, als sie wieder sicher zu Hause war.

Bergan Dogan, die zusammen mit ihrem Ehemann Erdal das Restaurant Rose an der Weiten Gasse führt, sagt, dass alles innerhalb von Minuten passiert sei. «Die Gäste waren noch draussen am Essen, als der Sturm begann und die Strasse sich langsam mit Hagelkörnern bedeckte.»

Hagelsturm in Baden Blick auf den Stadtturm von der Weiten Gasse.
66 Bilder
Hagelsturm in Baden Blick auf den Stadtturm von der Weiten Gasse.
Hagelsturm in Baden Feuerwehrfahrzeug in der Weiten Gasse nach dem Hagelsturm.
Hagelsturm in Baden Blick auf den Kirchplatz in Baden.
So sah die Terasse des Grand Casino Baden aus. Das Sommer-BBQ, dass neu jeden Mittwoch und Donnerstag stattfindet, hätte eigentlich sein Debüt gefeiert, musste aber kurzfristig abgeblasen werden.
So sah die Terasse des Grand Casino Baden aus. Das Sommer-BBQ, dass neu jeden Mittwoch und Donnerstag stattfindet, hätte eigentlich sein Debüt gefeiert, musste aber kurzfristig abgeblasen werden.
Die Badener Badstrasse ist übersät von Hagelkörnern.
Ein Leser wurde nicht nur vom Hagel, sondern auch von Schlamm überrascht.
Heftige Hagelschauer haben Baden und die Region heimgesucht.
So sieht es im Badener Biergarten nach dem Hagelsturm aus.
Hagel-Unwetter – winterliche Szenen in Baden
Hagel-Unwetter – winterliche Szenen in Baden
Ein Leser wurde nicht nur vom Hagel, sondern auch von Schlamm überrascht.
Ein Leser wurde nicht nur vom Hagel, sondern auch von Schlamm überrascht.
Ein Leser wurde nicht nur vom Hagel, sondern auch von Schlamm überrascht.
Ein Leser wurde nicht nur vom Hagel, sondern auch von Schlamm überrascht.
Hagel-Unwetter – winterliche Szenen in Baden
 Allmend in Baden: Hagelkörner auf dem Balkon eines Lesers.
Murmeligrosse Hagelkörner vor dem Kino Sterk in Baden.
Ein AZ-Leser berichtete, wie er und weitere Passanten dabei halfen, den Mini-Cooper aus der misslichen Lage zu befreien.
Auf einem Bahnübergang blieb gar ein Kleinwagen stecken.
Mit vereinten Kräften schafften sie es, den Wagen wieder auf den Weg zu bringen.
Land unter am Schulhausplatz Baden nach dem Hagelsturm
Badener Badstrasse: Kein Mensch weit und breit ist auf der Strasse zu sehen.
Blick von der Badener Badstrasse in Richtung Theaterplatz.
18.40 Uhr: Am Bahnhof suchten Passanten Schutz unter dem Perrondach.
Hagelkörner fliegen auf das Perron am Gleis 1. Passanten spannen trotz Dach den Regenschirm auf, um nicht von Hagel-Querschlägern, die am Zug abprallen, getroffen zu werden.
 Nach dem Hagelsturm liegen Tausende Hagelkörner über dem Perron am Gleis 1 am Bahnhof Baden.
Kurz vor 19 Uhr beim Fussgängerstreifen gleich beim Kino Sterk.
Nur noch wenige Autofahrer getrauten sich auf die Strasse. Die anderen suchten Schutz unter Vordächern.
Vor dem AZ-Hochhaus in der Nähe des Bahnhofs sind die Strassen von Hagelkörnern übersät. Der Verkehr kommt nur noch im Schrittempo vorwärts.
Vor dem Coop im Metroshop sammelt sich das Wasser.
Auch die Vitality-Apotheke ist betroffen.
Die Coop-Filiale wird notdürftig mit Erde-Säcken vor dem eindringenden Wasser geschützt.
Im Untergeschoss des Badener Bahnhofs hat der Hagel für regelrechtes Hochwasser gesorgt.
Laut einem Augenzeugen staut sich das Wasser bereits bis zu den Knöcheln.
Hagel-Unwetter – winterliche Szenen in Baden.
Nach dem Sturm um 19.30 Uhr: Blick in die Badener Weite Gasse.
Autos kämpfen sich durch die Hagelsuppe.
Nach dem Sturm um 19.30 Uhr: Blick in die Obere Gasse in Baden.
Auf einen Abfallsack an der Oberen Gasse in Baden liegen Hunderte Hagelkörner.
Als hätte es geschneit.
Dieses Bild hat ein AZ-Leser in Baden aufgenommen.
Hier sind die grossen Hagelkörner besonders gut zu sehen.
Winterliche Szenen in Baden.
Winterliche Szenen in Baden: Blick auf den Bahnhofplatz um 18.50 Uhr.
Winterliche Szenen in Baden.
Winterliche Szenen in Baden.
Winterliche Szenen in Baden.
Hagel-Unwetter – winterliche Szenen in Baden
Winterliche Szenen in Baden.
Das Weiss auf dem Gleisfeld sieht auf den ersten Blick wie Schnee aus - doch es sind Hagelkörner.
Auch andere Gebiete im Aargau sind betroffen, hier das Gebiet Heister in Schinznach-Dorf.
Eine Nahaufnahme der Hagelkörner.
Hagel-Unwetter – winterliche Szenen in Baden.
Keine Spur mehr vom Sommer.
Das Gebiet Heister in Schinznach-Dorf.
Das Gebiet Heister in Schinznach-Dorf.
Diese Aufnahmen hat ein AZ-Leser in Niederweningen gemacht.
Diese Aufnahmen hat ein AZ-Leser in Niederweningen gemacht.
Der Garten dieses AZ-Lesers wurde vom Hagel arg in Mitleidenschaft gezogen.
Hagelkörner, so weit das Auge reicht.
Hier hagelte es nicht nur Körner, sondern gleich auch noch Blätter.
«Sommer trifft Winter», nennt ein AZ-Leser dieses Bild treffend.
So erlebte ein AZ-Leser in der Oberen Kehlstrasse in Baden den Hagelschauer.
So erlebte ein AZ-Leser in der Oberen Kehlstrasse in Baden den Hagelschauer.

Hagelsturm in Baden Blick auf den Stadtturm von der Weiten Gasse.

Leserbild/Daniel Goldberg

In Windeseile mussten die Sonnenschirme geschlossen werden und die Gäste ins Trockene gebracht werden. Dabei kam auch «Fiori»-Wirt Kumaran Ramalingam – auch «Kumi» genannt, zur Hilfe. «Der Zusammenhalt der Nachbarschaft war gestern Abend gross. Das war sehr schön», sagt «Rose»-Wirtin Bergan Dogan.