Baden
Im Dynamo-Hof fliegen sprichwörtlich die Steine durch die Luft

Der erste Spatenstich ist gemacht: Die Villa Squarise musste weichen, denn im Dynamo-Hof entstehen 28 neue Wohnungen und im Parterrebereich Büroräume. Das Restaurant Bouillon verliert durch den 16-Millionen-Franken-Bau seine Gartenwirtschaft.

Yvonne Lichtsteiner
Merken
Drucken
Teilen
Startschuss ist gefallen: Rolf Becher (Architekt), Claudio Arnold (Geschäftsführer Gähler und Partner AG), Dieter Boesch (GeschäftsführerAquilana), Werner Stoller (Stv. Geschäftsführer Aquilana), Andrea Meier (Projektleiterassistentin) und Peter Kleiner (Bauführer) (v.l.).

Startschuss ist gefallen: Rolf Becher (Architekt), Claudio Arnold (Geschäftsführer Gähler und Partner AG), Dieter Boesch (GeschäftsführerAquilana), Werner Stoller (Stv. Geschäftsführer Aquilana), Andrea Meier (Projektleiterassistentin) und Peter Kleiner (Bauführer) (v.l.).

Alex Spichale

«Es war kein einfacher Weg bis hierher, uns wurden einige Steine in den Weg gelegt», sagt Dieter Boesch, Geschäftsführer der Aquilana Versicherungen Baden. Doch spätestens gestern wurden diese Steine aus dem Weg geräumt – sprichwörtlich.

Beim Spatenstich in Baden an der Dynamostrasse flogen den Anwesenden die Steine um die Ohren. Bereits Ende März wurden die Villa Squarise und die Garage Beyer AG abgerissen, es entsteht der «Dynamo-Hof» mit 28 neuen Wohnungen, der Parterrebereich wird an Büros vermietet.

Seit 1963 haben die Aquilana, Bauherrin des Dynamo-Hofes, ihren Sitz an der Bruggerstrasse 46. 1999 haben sie die Gelegenheit beim Schopf gepackt und die Villa Squarise gekauft. «Damals haben wir mit Marco Squarise, dem Besitzer der Villa, abgemacht, dass diese nach seinem Tod abgerissen wird», sagt Boesch.

Im Frühjahr 2010 folgte der Kauf der Garage Haller an der Dynamostrasse 19, 20 und 21. Die Baueingabe bei der Stadt Baden erfolgte Ende 2011. Die Baubewilligung hat allerdings auf sich warten lassen. «Besonders Grenzbestimmungen hielten uns auf Trab», sagt Boesch.

Im Juli letzten Jahres schliesslich erteilte die Stadt die Bewilligung. Bauherrin Aquilana beauftragte das Architekturbüro Gähler und Partner AG aus Ennetbaden für die Gesamtplanung des 16-Millionen-Franken-Baus.

«Diese Wohnungen werden sehr schnell vermietet sein», ist sich Dieter Boesch sicher. Bereits vor Monaten habe er Anfragen von Interessenten bekommen. Für Boesch nicht überraschend, denn: «Die 28 Wohnungen sind an ruhiger und zentraler Lage und werden in modernem und hellem Stil gebaut.»

So entstehe im Herzen von Baden ein weiterer baulicher Meilenstein. Die Wohnungen sind laut Boesch Ende 2014 bezugsbereit. «Es entstehen 2,5- bis 4,5-Zimmer-Wohnungen. Die Attikawohnungen haben eine grosszügige Terrasse mit Sicht auf den geplanten Innenhof», sagt Rolf Becher, Projektleiter von Gähler und Partner AG.

Der Hof wird die Mieter freuen, das daneben liegende Restaurant Bouillon aber muss auf ihre Gartenwirtschaft verzichten – das Restaurant selber wird erhalten.