Oberrohrdorf
«Im Feld» sollen 18 Familien leben

Ein Baugesuch für eine weitere Wohnüberbauung im Areal «Im Feld» wurde eingereicht. Die Bauherrschaft orientierte die Anwohner - die über 80 Anwesenden äusserten sich mehrheitlich skeptisch.

Lukas Bertschi
Merken
Drucken
Teilen

In Oberrohrdorf auf dem Areal «im Feld» sollen 7 Mehrfamilienhäuser für Familien entstehen. An einer Informationsveranstaltung für die Anwohner orientierten die Bauherrschaft, das Baukonsortium Im Feld, das den Sitz bei der Wettstein Bau AG Fislisbach hat, und das Architekturbüro Walker Brugg über die Einzelheiten.

«Familienangebote sollen nicht nur so heissen, sondern auch so gestaltet sein», sagt Norbert Walker, Inhaber des für das Projekt zuständigen Architekturbüros Walker in Brugg. So seien in der Überbauung mit 80 Wohnungen grosszügige Flächen für Spielplätze vorgesehen. Zudem werden die Häuser von einem Grüngürtel umgeben und das Gelände wird verkehrsfrei sein. «Wer Kindergeschrei nicht erträgt, ist wohl am falschen Ort», so Walker.

Das Besondere an den Häusern ist nicht, dass sie nach Minergiestandard gebaut werden oder über eine Erdsondenheizung verfügen, sondern die individuellen Ausbaumöglichkeiten für die Käufer. «Jedes Haus und jede Wohnung wird praktisch ein Unikat» so Walker.

Der Individualität werden aber Grenzen gesetzt. So kann man zwar die Materialien für die eigene Fassade auswählen, jedoch nicht die Farben. Diese werden von der Bauherrschaft festgelegt. Zurzeit sind sie noch nicht bestimmt, Walker versicherte aber den Anwohnern: «Es wird sicher keine schreienden Farben geben.»

Anwohner eher skeptisch

Die rund 80 Besucher des Anlasses waren dem Projekt gegenüber weniger positiv eingestellt. So waren einige über die lediglich 11 Besucher- Parkplätze besorgt und der Standort von Müllcontainern wurde kritisiert. Des Weiteren wollte ein Anwohner wissen, ob Schallschutzwände aufgestellt würden. Dies geschieht aber in Absprache mit der Gemeinde nicht. Eine Anwohnerin sagte im Anschluss an die Veranstaltung: «Ich habe es halt lieber ein wenig ruhiger.» Dies könnte wohl noch zu Konflikten führen, wenn die Überbauung erstellt worden ist.

Baustart noch in diesem Jahr

Der in der Region verwurzelten Bauherrschaft war es wichtig, dass die Eigentumswohnungen für «Normalverdiener» bezahlbar werden. Die Preise der 18 Wohnungstypen mit 2,5 bis 5.,5 Zimmern werden aber erst im April bekannt gegeben.

Das Baugesuch für das Projekt auf dem Grundstück «im Feld» wurde am Mittwoch eingereicht und im November 2011 soll mit dem Bau begonnen werden. Im Jahr 2013 könnten dann bei reibungslosem Ablauf die ersten Eigentümer einziehen.