Baden
Im Kunstraum zeigen über 40 Kunstschaffende ihre besten Werke

Die Ausstellung «Truffes & Trouvailles» im Kunstraum Baden ist eine Entdeckungsreise der Kreativität. Erst der zweite Blick enthüllt den Detailreichtum der grösstenteils regionalen Kunstwerke.

Barbara Scherer
Drucken
Teilen
Die Bilder des Basler Künstlers Urs Aeschbach bannen die Blicke der Besucher – hier vor seinem Bild «Grüntee».Barbara Scherer

Die Bilder des Basler Künstlers Urs Aeschbach bannen die Blicke der Besucher – hier vor seinem Bild «Grüntee».Barbara Scherer

peter thomann

Sie sind schwer zu finden und doch sehr beliebt – Trüffel. Mit einer Wirtspflanze bilden die seltenen Pilze eine Symbiose, genauso symbiotisch ist die Beziehung zwischen Kunstschaffenden und dem Badener Kunstraum. So beschreibt es Kunstleiterin Claudia Spinelli am Sonntagabend zur Eröffnung der Ausstellung «Truffes & Trouvailles». Im Zentrum stehen regionale Künstler, deren Kunstwerke Spinelli aufgrund ihrer Einzigartigkeit ausgewählt hat.

Der zweite Blick enthüllt

Eng gedrängt tummeln sich die Kunstliebhaber, um die vielseitigen Kunstwerke zu bewundern. Über 40 Kunstschaffende zeigen ihre besten Werke. «Es ist eine Ausstellung für Entdecker», sagt Claudia Spinelli. Ob Malerei, Fotografie, Skulpturen oder Installationen, «Truffes & Trouvailles» bietet eine grosse Vielfalt an virtuosem Wirken. Aus dem Kunstraum Baden stellen etablierte Künstler, wie Beat Zoderer, Rolf Winnewisser und Roman Sonderegger aus. So liegt der Fokus der Ausstellung auf der regionalen Kunstszene.

Gabriele Stemmer Obrist betont als Vertreterin der Ortsbürgergemeinde Baden, in ihrer Begrüssungsrede das Interesse der Stadt an einem vielfältigen kulturellen Angebot. Ein Highlight aus der Region bietet die Badenerin Ruth Maria Obrist. Entgegen ihrer sonst figurativen Arbeit präsentiert sie eine experimentelle Fotostrecke aus Genua. Ferner ist die Fotostrecke aus Indien von Sonja Feldmeier ein Hit unter den Ausstellungsobjekten.

Doch nicht alle Künstler stammen aus der Region: Der Basler Künstler Urs Aeschbach bannt die Blicke der Besucher mit zwei virtuosen Bildern. Die Ausstellung ist nichts für einmal Hinschauen, erst ein zweiter Blick enthüllt den Detailreichtum der Kunstwerke. Von der verträumten Malerei bis hin zur tiefgründigen Installation lässt sich alles finden. «Schön finden muss man nicht alles», sagt Spinelli mit einem Augenzwinkern. Das Wichtigste sei es die eigene Fantasie anzuregen.

Urs Aeschbach vor seinem Bild Grüntee
11 Bilder
Unzählige Kunstinteressierte zieht Truffes & Trouvailles an
Über 40 Künstler stellen ihre Werke aus
Überall verstecken sich beachtenswerte Details in den Kunstwerken
Truffes & Trouvailles ist eine Ausstellung für Entdecker
Malerei, Skulpturen und Installationen präsentiert Truffes &Trouvailles
Die Bilderreihe von Sonja Feldmeiers Indienaufenthalt fangen den Blick
Die Badener Künstlerin Ruth Maria Obrist hat Fotographien aus Genua ausgestellt
Bekannte Künstler aus der Region wie Beat Zoderer zeigen ihre Werke
Bob Gramsma erklärt sein Kunstwerk
Dem künstlerischen Schaffen sind keine Grenzen gesetzt

Urs Aeschbach vor seinem Bild Grüntee

Barbara Scherer

Aktuelle Nachrichten