Trommelwirbel, die Pauken setzen ein und schliesslich erklingen die Trompeten – eine Art Marschmusik erfüllt den Raum und verstummt langsam wieder, bis nur noch die Bläser zu hören sind.

Es erklingen die hellen Stimmen des Chors, begleitet von rhythmischen Trommelschlägen – so tönt es, wenn die Musikgesellschaft Spreitenbach und der Gospelchor The Tune Ups aus Suhr miteinander auftreten in der Turnhalle Boostock am Samstagabend. Jung und Alt lauschen aufmerksam.

Musikalische Verzauberung

Unter dem Motto «Magic Moments» wird Musik gespielt von der Klassik bis in die Moderne. So ist neben dem «Gefangenenchor» von Verdi auch die funkige «Groove Akademy» zu hören. «Musik ist immer Magie, deshalb haben wir dieses Motto gewählt», sagt Balz Burch, Dirigent der Musikgesellschaft.

Tatsächlich zieht die Musik die Zuhörer in ihren Bann. Mit den Füssen wird im Rhythmus gewippt, kräftig wird mitgeklatscht. Manch einer singt sogar leise mit. Besonders die Solistenauftritte wecken Emotionen.

Kristine Jaunalksne, Leiterin des Gospelchors und Solistin, verbreitet mit ihrer klaren Sopranstimme im Stück «I dreamed a dream» melancholisch berührte Stimmung.

Durch das Konzert wird das Publikum von einem der Sänger der Tune Ups geführt. Dieser sorgt zwischen den Stücken mit Witzen und kleinen Anekdoten für Lacher unter den Zuhörern.

Etwas Neues wagen

Den Gospelchor aus Suhr mit dem Orchester zusammenzuführen, war die Idee von Balz Burch. Dieser ist zwar der Dirigent der Musikgesellschaft, stammt aber selbst aus Suhr. «Als Musikgesellschaft muss man heutzutage exklusiv werden, indem man sich weg vom Traditionellen bewegt und etwas Neues wagt», sagt Burch.

Für die Musikgesellschaft ist es der erste Auftritt in so einer Kombination. Besonders für die Instrumentalisten eine Herausforderung. «Wir waren am Anfang viel zu laut, man konnte die Sänger fast nicht mehr hören», sagt Sibylle Mazzotta, Querflötenspielerin.

Geprobt haben die beiden Vereine lange getrennt. «Die erste Probe zusammen hat nervös gemacht, man muss sich erst aneinander herantasten», sagt Andrea Savoca, Gospelchorsänger.

Schliesslich aber scheint, als ob die rund 70 Musikanten und Sänger aneinander gewöhnt haben. Harmonisch abgestimmt erklingen die Gesänge des Chors zusammen mit der orchestralen Musik.

Nächste Vorstellung: Sonntag, 30. März, 17 Uhr, im Zentrum Bärenmatte Suhr