Ohne Erbarmen brennt die Sonne auf das Feld bei der Langgass in Büblikon. Weisse Zelte stehen auf der Wiese, von der Feuerstelle steigt Rauch auf. Unter dem grossen Sonnensegel haben es sich einige Damen und Herren in Tunika bequem gemacht und geniessen im Schatten ein kühles Bier.

Wir befinden uns mitten im Lager der «Wikinger der Schweiz» – einer Vereinigung von Wikingerdarsteller aus unterschiedlichsten Teilen der Schweiz. Einmal im Jahr treffen sich die Sippen, um sich in verschiedensten Disziplinen zu messen und den Sieger zu küren.

Das Leben als Wikinger kann auch gemütlich sein

Das Leben als Wikinger kann auch gemütlich sein

In diesem Jahr zeigt sich die Sippe Blackmoore aus Mellingen für den Anlass verantwortlich. «Wir lagern seit Montag hier», sagt Benjamin Grossniklaus, Kopf des stetig wachsenden Vereins. Fünf Tage ohne Strom oder Dusche, gekocht wird über der Feuerschale: Die Teilnehmer legen viel Wert auf eine authentische Darstellung des Wikingerlebens. «Die Kleidung ist selbst genäht», erklärt Grossniklaus, als er dem Journalisten eine Tunika aushändigt. Auch die Zelte, Tische und Bänke sind selbst gezimmert und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Zuschauer gibt es keine, die Wikinger sind an diesem Wochenende ganz unter sich.

Hindernislauf als Überraschung

Rund achtzig Personen von sieben Sippen haben den Weg nach Büblikon gefunden und messen sich in diversen Disziplinen. Nebst dem mittlerweile in der Allgemeinheit bekannten Kubb steht auch Schilddrücken, Pfeilbogenschiessen und Axtwerfen auf dem Programm.

Beim Axtwerfen gilt es, den roten Punkt zu treffen

Beim Axtwerfen gilt es, den roten Punkt zu treffen

Zur Überraschung haben die Gastgeber in diesem Jahr einen Hindernis-Parcours vorbereitet. Es muss durch einen Tunnel gekrochen, fortlaufend eine Brücke gebaut und schliesslich die Geschicklichkeit beim Zielwerfen unter Beweis gestellt werden. Der Haken dabei: Während des Laufs tragen die Spieler einen mit Blei gefüllten Holzhammer – den Mjölnir – auf sich.

Der Sieg wird lautstark gefeiert

Der Sieg wird lautstark gefeiert

Und schnell wird klar, was so einfach aussieht, ist ganz schön anstrengend. Unter dem lautstarken Jubel ihrer Sippe kämpfen sich die jeweiligen Herausforderer über die Hindernisse, schweissgebadet erreichen sie das Ziel. Nach so viel Anstrengung ist man froh, dass die Mahlzeit an diesem Abend von der Sippe Blackmoore zubereitet und spendiert wird.