Künten

In Künten kämpfen zwei Kandidaten um den Sitz des Vizeammanns

In Künten kommt es zu einer Kampfwahl um den Sitz des Vizeammanns.

In Künten kommt es zu einer Kampfwahl um den Sitz des Vizeammanns.

Maria Schneller und Markus Staubli (beide parteilos) treten zur Wahl für den frei werdenden Sitz des Vizeammanns von Künten an. Der amtierende Vizeammann verzichtet auf die Wiederwahl.

Die Gesamterneuerungswahlen des Küntener Gemeinderats versprechen, spannend zu werden. Das Besondere: Sowohl die bisherige Gemeinderätin Maria Schneller als auch der neu kandidierende Markus Staubli (beide parteilos) kämpfen am 22. September um den frei werdenden Sitz des nicht mehr antretenden Vizeammanns Emil Meier (SVP).

«Ich habe profunde Kenntnisse über die Gemeinde Künten und bin hier stark verwurzelt», erklärt der 49-jährige Staubli seinen Entscheid, gleich als Gemeinderat und als Vizeammann zu kandidieren. Der Küntener führt aus: «In meinen jungen Jahren war ich in der Feuerwehr, bin seit 16 Jahren Präsident des Männerchors, spiele Theater und war freies Mitglied der letzten Raumplanungskommission.» Zudem sei es lange Zeit Tradition gewesen, dass jeweils ein Gemeinderatsmitglied aus dem Dorfteil Sulz als Vizeammann im Gremium mitwirke, sagt der Key-Account-Manager.

Gemeinderätin Maria Schneller, die per 1. Januar 2011 ihr Amt als Gemeinderätin antrat, will ihre dreijährige Erfahrung neu als Vizeammann einsetzen. Als neuer Gemeinderat müsse man sehr viel lernen, was einiges an Zeit in Anspruch nehme. «Ich hatte dies vor drei Jahren unterschätzt», betont die 57-jährige Ernährungsberaterin. Sie habe genügend Zeit und kenne sich in allen Themenbereichen der Gemeinde aus.

Schüpfer will Gemeinderat werden

Im Gemeinderat Künten ist noch ein weiterer Sitz frei, da der bisherige Gemeinderat Karl Diener (SVP) nicht mehr zur Wahl antritt. Neu kandidiert der 57-jährige Werner Schüpfer (SVP). Der Immobilienmakler wohnt seit 1988 in Künten und ist Vater von zwei Kindern. Anstoss für seine Kandidatur ist die für ihn wichtige Parteipolitik: «Sie soll auch in unserem Dorf Bestand haben. Deshalb habe ich viel zur Gründung der SVP Künten beigetragen.» Als Mitglied der Finanzkommission habe er bereits Erfahrungen gesammelt. Im Gemeinderat mitzuwirken bedeute auch, Einfluss zu nehmen, Vorschläge zu machen und Entscheidungen zu fällen. «Ich habe die Möglichkeit, hier aktiv mitzugestalten, das interessiert mich und darum möchte ich hier mitwirken.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1