Wettingen
In Wettingen werden in 4 Jahren 22 Millionen verbaut

Die Zeit des Elektrizitäts- und Wasserwerks (EWW) an der Landstrasse neigt sich dem Ende zu. Im Fohrhölzli ist der Rohbau des neuen Betriebsgebäudes fast fertig. Im September wird Geschäftsleiter Peter Wiederkehr mit seinem Team dorthin zügeln.

Dieter Minder
Drucken
Teilen
Noch ist der Verwaltungsteil ein Rohbau
5 Bilder
Hier entsteht die Stahlhalle
Blick aus dem Rohbau in Richtung Neuenhof
EW Wettingen
Das Betriebsgebäude steht neben der Bahnlinie (rechts)

Noch ist der Verwaltungsteil ein Rohbau

Alex Spichale

Das EWW investiert in das Betriebsgebäude 9,1 Millionen Franken. Noch vor dem Sommer wird auf dessen Dach eine Photovoltaikanlage erstellt. «Dann werden wir unseren eigenen sauberen Strom fabrizieren», sagt Wiederkehr.

Insgesamt investiert das EWW innert rund vier Jahren zirka 22 Millionen Franken in Grossprojekte. «Für die Zukunft der Gemeinde sind diese sehr wichtig», betont Gemeinderat Roland Kuster. Das EWW gehört zu seinem Ressort. Die beiden anderen grossen Vorhaben betreffen die Wasserversorgung.

22 Millionen für gutes Trinkwasser

Das Reservoir Birch wird neu gebaut und die Quellen an der Lägern werden saniert. Da sich die Bauten ausserhalb des Baugebietes, in der Lägernschutzzone, befinden, ist neben den kantonalen Bewilligungen auch die Zustimmung des Bundes erforderlich.

EWW, Kennzahlen 2012

Erfolgsrechnung
Ertrag 2012 20 589 165
davon:
• Energieverkauf 15 863 715
• Wasserverkauf 2 509 528
• Handel, Laden 1 345 908

Aufwand 19 489 930
davon:
• Personal 2 857 364
• Energie und Wasser 10 166 547
• Abschreibungen 2 019 749
Gewinn 1 099 235

Bilanz
Aktiven/Passiven
24 773 951
davon:
• Umlaufsvermögen 11 898 273
• Anlagevermögen 12 875 678
davon:
- Anlage Energie 5 742 721
- Anlagen Wasser 4 278 276
- Anlagen Verwaltung 197 901
- Anlagen im Bau 2 656 780
• Fremdkapital 6 451 559
• Eigenkapital 18 322 392

«Die Bewilligung dürfte Mitte Jahr vorliegen», sagt Wiederkehr. Ende 2016 dürften die rund 8,1 Millionen Franken kostenden Bauarbeiten fertig sein.

4,83 Millionen Franken beträgt der Anteil des EWW am Grundwasserpumpwerk Tägerhardwald. Dieses liegt im Gemeindegebiet Würenlos und wird von Neuenhof, Wettingen und Würenlos gemeinsam erstellt. Hier wird mit Kosten von 11,9 Millionen Franken gerechnet. Ende 2015 soll das Grundwasserpumpwerk in Betrieb genommen werden.

Die Lernenden im Bild

«Den Jahresbericht 2012 haben wir bildmässig auf die Lernenden ausgerichtet», sagt Peter Wiederkehr bei der Präsentation der Geschäftszahlen 2012. Rund ein Viertel der 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Lernende. Der Wasserverbrauch pro Kopf ist 2012 gegenüber dem Vorjahr von 255 auf 246 Liter zurück gegangen.

«Die Zunahme durch den Bevölkerungszuwachs wird durch sparsamere Geräte und neue Leitungen kompensiert», sagt Wiederkehr. Die Wasserrechnung schliesst bei einem Umsatz von 2,68 Millionen mit einem Ertragsüberschuss von 247'000 Franken.

Bei der Elektrizitätsversorgung resultiere aus einem Umsatz von 16,3 Millionen ein Ertragsüberschuss von 774'000 Franken. Der Einwohnergemeinde wurde 2012 eine Konzessionsabgabe von 715'448 Franken überwiesen.

Zum Geschäftsgang im Elektrofachgeschäft sagt Wiederkehr: «Seit dem Verbot der Glühlampe sind die Kunden vermehrt auf eine gute Beratung angewiesen.» Im vergangenen Jahr wurde in Umsatz von 1,345 Millionen Franken mit einem Ertragsüberschuss von 77'745 Franken erwirtschaftet. Erstmals wurde dem Fachgeschäft eine Miete verrechnet.

Aktuelle Nachrichten