Baden
Ja, Badener Sänger wissen noch, wie Mann flucht

Das Männerchorkonzert in Baden interpretierte Klassik, Romantik und sangen Lieder aus dem Musical «Phantom der Oper».

Mathias Steimer
Drucken
Teilen
Männerchorkonzert Baden
6 Bilder
Phantom der Oper mit Monica Angelini und Erwin Heusser
Heusser und Angelini singen Mozarts Papageno-Papagena
Die Badener Sänger haben eine grosse Fangemeinschaft
Dem traditionellen Männerchor fehlt der Nachwuchs
André Desponds begleitet am Klavier

Männerchorkonzert Baden

AZ

Der gestandenen Truppe der Badener Sänger ist eine treue Fangemeinschaft gewiss. Hunderte Damen und Herren kamen am Sonntagabend im Kurtheater in den Genuss einer bunten musikalischen Palette. Der Jubel war zwischenzeitlich so gross, dass man bald auf die Bühne fliegende Teddybärchen erwartete.

Die Herren interpretierten klassische Werke von Mozart, Romantische von Schubert und Rossini sowie Ausschnitte aus Musicals. Hierbei traten mit Monica Angelini (Sopran) und Erwin Heusser (Bariton) zwei Solisten in den Vordergrund, die im Musiktheater zu Hause sind. Sie boten ein amüsantes wie rührendes Schauspiel, bei «Largo al Factotum» von Rossini wahre phonetische Akrobatik.

Abwechslungsreiches Erlebnis

Im «Gestörten Ständchen» von Mozart wollen betrunkene Knaben ein vom Vater eingesperrtes Mädchen befreien. Dieser Vater, dargestellt von den Badener Sängern, posaunt: «Geh zum Teufel». Ja, die Badener Sänger wissen noch, wie Mann flucht.

Aber plötzlich wurde es ernst: Der Chor tauchte in grünes Licht – Rauch stieg empor. Bühne frei für «Das Phantom der Oper», zum ersten Mal in der Schweiz als Männerchorfassung aufgeführt. Zwei Stücke daraus wurden vorgetragen, in den Hauptrollen Monica Angelini und Erwin Heusser. Dazwischen spielte André Desponds, der den Chor begleitete, ein Medley auf dem Klavier. Und wie hätte das Männerchorkonzert passender enden können als mit «Das Studium der Weiber ist schwer». Chor und Solisten liefen beim Stück von Lehar nochmals zur Höchstform auf. Die Mixtur von solistischen Auftritten – auch Männer aus dem Chor zeigten ihr Können – und purer Chorliteratur, unterstützt von einer durchdachten Lichtregie, machten aus einem Männerchorkonzert ein abwechslungsreiches Erlebnis.

Badener Sänger auf gutem Weg

Am Konzert fiel auf, dass sich die Gesangskultur unter dem neuen Dirigenten Martin Bütikofer hörbar verbessert hat. Eine lupenreine Diktion, klanglich reiner und rhythmisch präziser als noch vor wenigen Jahren. An der Intonation in höheren Lagen und punktgenauen Einsätzen darf weiterhin gearbeitet werden.

Die Badener Sänger sind auf gutem Weg. Doch: Kann aber kein Nachwuchs rekrutiert werden, endet dieser Weg, in Anbetracht des Durchschnittsalters der Sänger, naturgemäss in einer Sackgasse.

Aktuelle Nachrichten