Wahlen in Baden
Ja, er will: Geri Müller kandidiert erneut als Stadtammann

Badens Stadtammann Geri Müller und Stadträtin Ruth Muri wollen ihre Sitze anlässlich der Wahlen vom September 2017 verteidigen. Das gibt die Partei Team Baden bekannt.

Drucken
Teilen
Geri Müller
16 Bilder
Wahlen: Der nicht mehr angetretene Nationalrat Geri Müller (damals noch Grüne).
Die Bauzeit am Schulhausplatz stellt aus der Sicht von Geri Müller eine ideale Gelegenheit dar, auf das Velo umzusteigen.
Geri Müller, Nationalrat für die Grünen Aargau und grüner Ständeratskandidat für die Wahlen 2007, am 6. August 2007 auf der Gartenterrasse des Restaurants Baldegg in Baden Foto Imseng
Geri Müller, Grüne, neu in den Nationalrat gewählt, in seinem Büro in Baden. (April 2016)
Heinz Karrer, CEO Axpo Holding AG (L.) und Geri Müller, Nationalrat AG, Grüne Partei der Schweiz (GPS) fotografiert am 21. September 2005 anlässlich eines Streitgespräches im Bundeshaus in Bern Foto Jenni
Geri Müller (team) feiert beim Kindergarten Graben seine Wahl zu Badens Vizeammann. Er wurde am 25. September 2005 mit einem glänzenden Resultat gewählt. Zu den Gratulanten gehört auch Peter Kamm, rechts. Foto Feller
Grossrat Geri Müller, Grüne, gibt am 11. August 2003 in seinem Garten in der Badener Altstadt ein Interview Foto Alex Spichale
Geri Müller aus Baden (Grüne) im Einsatz als Goalie des FC Nationalrat; 6. Juli 2008.
Geri Müller beim Anzapfen - Eröffnung des Biergarten in Baden April 2013.
Gescheiterte Kandidatur Geri Müller nach der Niederlage bei den Regierungsratswahlen am 26.11.2000.
Grossrat für die Grünen Geri Müller acht Jahre im Grossen Rat für die Grünen (1995-2003). Das Foto stammt aus dem Jahr 2000. Seine politische Karriere hatte er zuvor in Baden als Einwohnerrat gestartet.
Der Badener Stadtammann Geri Müller spricht von einem regionalen Anlass
Geri Müller entschuldigte sich am 19. August 2014 vor den Medien bei seinem Umfeld für den "grossen Fehler". (Archivbild)
az Jasskönig Impressionen von der ersten Austragung des Jassturniers "az-Jasskönig" im Schloss Klingnau. Im Bild: Der Badener Gemeindeammann Geri Müller (rechts) am Jassen.
Geri Müller im Stadthaus Baden.

Geri Müller

Die Partei Team Baden hat ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahlen vom 24. September 2017 bestimmt.

Für den Stadtrat werden die Bisherigen Geri Müller (Stadtammann) und Ruth Müri (Stadträtin) kandidieren. Müller ist seit 2013 Stadtammann und seit 2006 Mitglied im Stadtrat.

Dem Stadtrat gehören sieben Mitglieder an. Derzeit halten "team Baden", FDP und CVP je zwei Sitze. Der Exekutive gehört auch eine Parteiloser an, der kurz vor der Wahl im Oktober 2015 sein SP-Parteibuch abgegeben hatte.

Die Bürgerlichen haben sich zum Ziel gesetzt, die Mehrheit zurückzuholen.

Hinzu kommt die ganze neunköpfige Einwohnerratsfraktion mit Wälty Luca, Fritz Bosshardt, Yahya Bajwa, Benjamin Steiner, Nadia Omar, Iva Marelli, Olivier Funk, Susanne Slavicek und Martina Niggli. Zu vergeben sind 50 Sitze.

Selfie-Affaire

Stadtammann Müller war im Sommer 2014 ins nationale Rampenlicht gerückt worden. Die damalige Zeitung "Schweiz am Sonntag" berichtete, dass Müller aus seinem Stadthausbüro einer Chat-Bekannten Nacktbilder geschickt hatte. Danach soll er sie zum Löschen der Mitteilungen aufgefordert haben.

Als Folge der "Nackt-Selfie"-Affäre entband die Stadtexekutive Müller vorübergehend von seinen Führungs- und Repräsentativaufgaben. Die Oberstaatsanwaltschaft Aargau verzichtete darauf, ein Verfahren wegen Amtsmissbrauchs gegen Müller einzuleiten. Bei den Nationalratswahlen im Herbst 2015 trat Müller nicht mehr an.

Die ehemalige Chat-Partnerin wurde im vergangenen Jahr von der Staatsanwaltschaft Jura-Seeland in Biel BE per Strafbefehl zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt. Die im Kanton Bern wohnhafte Frau wurde schuldig gefunden der Beschimpfung, üblen Nachrede, versuchten Nötigung, Urkundenfälschung und des unbefugten Aufnehmens von Gesprächen. (jk/sda)

Aktuelle Nachrichten