Ennetbaden

Junglenker gerät ins Schleudern - zwei Leichtverletzte nach Kollision

Eine Frontalkollision zwischen Ehrendingen und Ennetbaden forderte am Sonnt zwei Leichtverletzte. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt zirka 22'000 Franken. Der Führerausweis ist dem jungen Unfallverursacher vorläufig entzogen worden.

In einer langgezogenen Rechtskurve kam es am Sonntag, zirka um 13 Uhr in Ennetbaden zu einer Frontalkollision.

Ein aus Richtung Ehrendingen kommender Fahrer kam, weil er zu schnell unterwegs war, ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dabei kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Auto.

Leicht verletzt

Der 21-jährige Unfallverursacher, ein Iraker aus dem Kanton Zürich, sowie Fahrer des anderen Autos erlitten leichte Verletzungen.

Während der Tatbestandsaufnahme und Bergung sowie der Reinigung des Strassenbelages musste der betroffene Streckenabschnitt zwischen Ehrendingen und Ennetbaden gesperrt werden, wie die Kantonspolizei mitteilt. Die Behinderungen dauerten bis 14.20 Uhr.

Neben der Kantonspolizei standen Feuerwehr-Einsatzkräfte sowie die Stadtpolizei Baden im Einsatz.

Nichtanpassen der Geschwindigkeit

Als Unfallursache steht gemäss ersten Erkenntnissen Nichtanpassen der Geschwindigkeit im Vordergrund, so die Kapo.

Der junge Fahrer sei an die zuständige Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht worden. Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis auf Probe vorläufig ab.

Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt zirka 22'000 Franken.

Meistgesehen

Artboard 1