Spreitenbach
Junglenker rast mit 216 Sachen über die Autobahn bei Nacht und Regen

In der Nacht auf Donnerstag hat die Polizei bei einer Geschwindigkeitskontrolle einen jungen Portugiesen aus dem Zurzibiet mit Tempo 216 erwischt. Er war auf der A1 bei Spreitenbach unterwegs und wurde später für verhaftet.

Drucken
Teilen
Bei leichtem Regen und nasser Fahrbahn fuhr der Personenwagen mit 216 km/h. Dies ergibt eine Überschreitung von 89 km/h. (Symbolbild)

Bei leichtem Regen und nasser Fahrbahn fuhr der Personenwagen mit 216 km/h. Dies ergibt eine Überschreitung von 89 km/h. (Symbolbild)

Limmattaler Zeitung

Mit einem Radargerät führte die Kantonspolizei Aargau in der Nacht auf Donnerstag auf der A1 bei Spreitenbach eine Geschwindigkeitskontrolle durch.

Bei leichtem Regen und nasser Fahrbahn erfasste das Radargerät gegen zwei Uhr ein Personenwagen mit 216 km/h. Es gilt dort die übliche Höchstgeschwindigkeit von Tempo 120. Dies ergibt nach Abzug der gesetzlichen Toleranz eine Überschreitung von 89 km/h.

Aufgrund der hohen Geschwindigkeit verständigte der Polizist am Radargerät die Zentrale, welche die Ermittlung des Lenkers veranlasste.

Die Kantonspolizei konnte den jungen Portugiesen am frühen Morgen bei der Rückkehr an seinen Wohnort im Bezirk Zurzach festnehmen.

Da ein Drogenschnelltest positiv ausfiel und der Mann immer noch leicht alkoholisiert war, musste er im Spital eine Blut- und Urinprobe abgeben.

Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung und liess das Fahrzeug sicherstellen.

Gleichzeitig wurde der Betroffene für die weiteren Ermittlungen inhaftiert.

Die Kantonspolizei verzeigte ihn und nahm ihm den Führerausweis ab.

Aktuelle Nachrichten