The Voice of Switzerland
Jury von «The Voice» streitet sich um 17-jährige Soulstimme aus Würenlos

Die 17-jährige Freschta Akbarzada stand auf die Bühne von «The Voice of Switzerland» und sang «Back to Black» der Soulsängerin Amy Winehouse. Dann stritten sich Stress, Stefanie Heinzmann und Marc Sway um das Talent.

Sabina Galbiati
Merken
Drucken
Teilen
Die 17-jährige Freschta Akbarzada aus Würenlos verblüffte die Voice-Coaches.

Die 17-jährige Freschta Akbarzada aus Würenlos verblüffte die Voice-Coaches.

Screenshot SRF

Ihr Vater steht mit Tränen in den Augen vor dem Bildschirm, die Mutter daneben. Sie sehen gerade zu, wie ihre Tochter Freschta Akbarzada zum ersten Mal auf der Bühne von «The Voice of Switzerland» singt. Und sie singt gut.

Sie singt so gut, dass Stefanie Heinzmann und Stress nach wenigen Sekunden auf den Buzzer hauen und ihre Sessel sich umdrehen.

Noch während Freschta den Hit «Back to Black» der verstorbenen Soulsängerin Amy Winehouse singt, macht Heinzmann ihren Anspruch klar. «Ich hab zuerst gedrückt» sagt sie zu Stress. Der ist aber voll auf Freschta fixiert.

Erst als Freschta die letzte Zeile ausklingen lässt, haut auch Marc Sway auf den Buzzer.

Für Philipp Fankhauser klang Freschta zu sehr nach Winehouse. Er wollte sie nicht in seinem Team haben.

Bulen um Freschta und ein Flirt

Dann beginnt das Buhlen um das junge Talent.

Stefanie Heinzmann: «So eine reife Stimme, ich bin gerade etwas geplättet.»

Rapper Stress: «Als ich mich umdrehte, sah ich als erstes deine Augen. Ich liebe Menschen, die es schaffen, den Moment magisch zu machen.»

Tatsächlich streckte Stress als er sich umdreht seinen Arm aus, zeigte auf Freschta und blickte ihr tief in die Augen. Die 17-Jährige blickte just in diesem Moment zu Stress. Und als Zuschauer war man versucht, darin einen kleinen Flirt zu sehen.

Am Schluss seiner Bewerbung sagte er mit typischem Stress-Dialekt: «Isch würde lieben, dich in meine Team haben.»

Doch Stefanie kontert: «Ich will dich unfassbar herzlich bitten: bitte, bitte komm zu mir singen.»

Marc Sway: «Du hast eine unfassbar schöne und warme Stimme. Und warme Stimmen habe ich extrem gerne.»

Die Entscheidung

Die Coaches beginnen untereinander zu diskutieren. Wer soll Freschta bekommen?

Dann herrscht ein Moment der absoluten Stille. Freschta schaut die Coaches an. «Ich mag euch alle sehr. Aber ich gehe mit Stress.»