Baden

Kampf dem Lädelisterben – Ende der Tradition: Ein Dutzend neue Läden in der Badener Innenstadt

Aus nach 20 Jahren: Brunner’s Bodywear an der Weiten Gasse schliesst Ende August seine Türen. Claudio Thoma

Aus nach 20 Jahren: Brunner’s Bodywear an der Weiten Gasse schliesst Ende August seine Türen. Claudio Thoma

Die Ladenlandschaft in der Innenstadt wandelt sich rasant: Traditionsgeschäfte verschwinden, neue Lokale öffnen. In diesen Tagen gibt es in einem guten Dutzend Lokalen zwischen dem Bahnhofplatz und der Weiten Gasse eine Veränderung – die vier neuen Läden in der Cordulapassage nicht eingerechnet.

«Das grosse Lädelisterben geht weiter»: Diese oder ähnliche Schlagzeilen konnte man vergangene Woche in den Schweizer Zeitungen lesen. Auch die Badener Ladenlandschaft kämpft seit Jahren gegen den schwachen Euro, den Onlinehandel und den Strukturwandel an. In diesen Tagen gibt es in einem guten Dutzend Lokalen zwischen dem Bahnhofplatz und der Weiten Gasse eine Veränderung – die vier neuen Läden in der Cordulapassage nicht eingerechnet:

■ Bal’s Caffè am Bahnhofplatz

Am Bahnhofplatz 6, wo bisher die Gelateria Monalisa Eis und italienische Spezialitäten verkaufte, eröffnet bald eine neue Gelateria. Bal’s Take-away, der seit Jahren an der Badstrasse erfolgreich Kebab, Dürüm und Falafel anbietet, setzt auf ein zweites Standbein und wird ab dem nächsten Wochenende neben Gelato auch Kaffee, Kuchen und Patisserie kredenzen.

■ Moiaussi an der Bahnhofstrasse

Was Nino Cacioppo 1995 mit einem Skatershop an der Kronengasse begann, geht am Schlossbergplatz weiter. Wo seit einigen Jahren «Capworld» Mode für junge Leute anbietet, kann man ab September auch Möbel und Einrichtungsgegenstände kaufen. Derzeit wird das Untergeschoss des Geschäfts an der Bahnhofstrasse 12 umgebaut, im Erdgeschoss gibt es weiterhin Mode. Mit dem Umbau wechselt der Laden seinen Namen: Er heisst seit kurzem «Moiaussi».

■ Free Sport und Country

An der Bahnhofstrasse 14 verkaufen Renate Fabian und Sandra Hirs seit 20 Jahren Sport- und Landhausmode. Anfang Oktober ist Schluss. Fabian hat sich altershalber entschieden, das Geschäft aufzugeben. Auch der Onlinehandel habe in letzter Zeit immer mehr zu schaffen gemacht. «Wer sich jetzt eindecken möchte mit Mode von guter Qualität und zu super Preisen, hat bis Ende September Gelegenheit», sagt Renate Fabian.

■ Terra Ambiente

Ebenfalls seit gut 20 Jahren gibt es das «Terra Ambiente» an der Bahnhofstrasse 6. Da das Gebäude nächstes Jahr durch einen Neubau ersetzt wird, zieht die Einrichtungs- und Kulinarikboutique in das Lokal an der Bahnhofstrasse 14. Dort wird es ab November Möbel, Geschenkartikel und Delikatessen geben, wie Inhaberin Franca Ferronato sagt. An der Bahnhofstrasse 6 ist in der Übergangszeit bis zum Baustart ein Pop-up-Lokal angedacht. Bis im Oktober läuft der Umzugs-Ausverkauf.

■ Brenntweg und Badstrasse

In den leerstehenden Lokalen an der Badstrasse, wo Investor Dölf A. Köpfli einen Neubau geplant hatte, zieht vorübergehend wieder Leben ein. Im Haus am Brenntweg 1 (früher Stoffzentrale) ist ein Café geplant. Für die Badstrasse 27 ist eine Waffel-Firma im Gespräch. Allerdings sei das noch unverbindlich und hänge von den Auflagen der Stadt ab, betont Köpfli. Im Haus Nr. 29 zieht derweil eine israelische Kosmetikfirma ein: «O&R Beauty». Das Unternehmen bietet unter dem Namen «Seacret» Produkte und Behandlungen mit Mineralien aus dem Toten Meer an. In Zürich und im Shoppi Tivoli in Spreitenbach gibt es bereits drei Filialen.

■ Ex Libris am Schlossbergplatz

Seit 1997 war die Buchhandlung Ex Libris am Schlossbergplatz 5 eingemietet. Anfang Jahr teilte die Migros-Tochter mit, dass sie drei Viertel aller Filialen schliesst und sich ganz auf den Onlinehandel fokussiert. Für das Badener Lokal, das seit dem Frühjahr leersteht, gibt es einen Nachmieter. Details sind aber noch keine bekannt.

■ OVS am Löwenplatz

Von den 14 Aargauer OVS-Geschäften wird nur der Laden in Spreitenbach weitergeführt. Was am Badener Löwenplatz passiert, ist noch offen. Die Hausbesitzerin Swiss Prime Site, der auch der Prime Tower in Zürich und der Basler Messeturm gehören, führt Gespräche mit Interessenten. Details könne man noch keine bekannt geben, sagt Kommunikationschef Mladen Tomic.

■ Bistro und Bar im Reformhaus

Unternehmer Markus Schön hat in den letzten Jahren das ehemalige Reformhaus am Löwenplatz aufwendig saniert. Wegen Denkmalschutzfragen kam es immer wieder zu Verzögerungen. Nun ist das Haus fast fertig umgebaut. Ende Juli sollen das Bistro «Delicia», ein kleines Restaurant und eine neue Bar namens «Walter» probeweise öffnen – sofern die Bauabnahme mit der Stadt gut läuft. Im August soll die offizielle Eröffnung gefeiert werden.

■ Kovats an der Weiten Gasse

Bis vor kurzem gab es «Kovats Optik» an der Badstrasse und «Kovats zum scharfen Aug» an der Rathausgasse. Wegen der Neubaupläne an der Badstrasse entschieden sich die Cousins Manuel und Gabor Kovats, ihre Geschäfte zu fusionieren, die einst zusammengehörten: Karoly Kovats gründete das Optikergeschäft 1870 in Siebenbürgen, sein Enkel Harry Kovats kam 1940 nach Baden. Am Mittwoch hatte die fünfte Kovats-Generation das neue Fachgeschäft für Optik, Optometrie und Fotografie auf drei Etagen an der Weiten Gasse 32 erstmals geöffnet. Heute Samstag steigt hier die offizielle Eröffnungsfeier.

■ Brunner’s Bodywear

Bei «Brunner’s Bodywear AG» an der Weiten Gasse 22 läuft der Räumungsverkauf bis Ende August. Beinahe 20 Jahre lang hat hier die Familie Brunner Unterwäsche und Pyjamas verkauft. Geschäftsinhaber Walter Brunner erklärt: «Wir haben uns entschieden, das Geschäft nicht mehr weiter zu führen.» Der Mietzins sei zu hoch und das Umfeld stimme nicht mehr in Baden. «Es schmerzt schon ein wenig, nach so langer Zeit das erste Geschäft aufzugeben.» Die Läden in Brugg und in Bülach wird Familie Brunner weiterbetreiben. Aller Voraussicht nach wird es im Lokal an der Weiten Gasse wieder ein Wäschegeschäft geben.

■ Neues Café an der Rathausgasse

Die Rathausgasse wird mehr und mehr zur kleinen Gastromeile: Hier gibt es schon die «Unvermeidbar», das «Cittadella», die Pascha Bar, das Bistro «Be Blessed» und den «Roten Turm». Im Haus zur Linde, wo die Coiffeurfamilie Wörndli jahrzehntelang Haare schnitt, kommt ab Ende August ein Café mit Glace und Kuchenspezialitäten dazu, wie Besitzer Ngo Long sagt. Ursprünglich war ein Vegi-Take-away geplant, nun soll es ein gemütliches Lokal für Familien geben.

Meistgesehen

Artboard 1