Baden/Davos
Kantischüler fühlen der WEF-Elite auf den Zahn

Eine Delegation der Kantonsschule Baden verfolgte zwei Tage lang das Treiben am WEF. Der eine hoffte dabei auf Angela Merkel live, der andere auf Lösungsvorschläge für globale Probleme; der Dritte war dankbar für einen schulfreien Tag.

Tabea Baumgartner (Text, Fotos und Video)
Merken
Drucken
Teilen
Badener Kantischüler am WEF
10 Bilder
Büsra Basatik an der Podiumsdiskussion
Badener Kantischüler am Open Forum Davos
Mittelschüler an Podiumsdiskussion mit Global Shapers
Badener Kantischüler am Open Forum
Badener Kantischüler stellen Fragen an Thomas Moser
Thomas Moser, SNB
Open Forum Davos Führungspolitik
Lehrpersonen der Kanti Baden in Davos
Badener Schüler und Lehrer in Davos

Badener Kantischüler am WEF

AZ

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) ist in diesen Tagen in aller Munde. Bilder von Scharfschützen im Schnee, schwarzen Limousinen und der Prominenz aus Wirtschaft und Politik flimmern weltweit über die Bildschirme. Davos präsentiert sich als Nabel der Welt.
Doch was geschieht wirklich in Davos? Die Badener Wirtschaftsmaturanden wollen es wissen - rund 70 Kantonsschüler reisen für zwei Tage ans WEF. Der eine hofft auf Angela Merkel live, der andere auf Lösungsvorschläge für globale Probleme; der Dritte ist dankbar für einen schulfreien Tag. Auf dem Programm stehen Podiumsdiskussionen am Open Forum sowie exklusive Gespräche mit Thomas Moser, Stellvertretendes Mitglied der Direktion der Schweizerischen Nationalbank und Reto Francioni von der Deutschen Börse.
«Nehmt eure Chancen wahr»

Kaum in Davos angekommen, eilen die Schüler an die Podiumsdiskussion mit fünf Jungunternehmerinnen. «Was würdet ihr in eurer Karriere anders machen?», fragt die Kantonsschülerin Büsra Basatik in der offenen Diskussion. Nicole Heim, CEO von Young Enterprise Switzerland, bereut ihren Weg nicht. «Meine Empfehlung: Haltet die Augen offen und nehmt euere Chancen wahr.» Büsra ist beeindruckt, was man in diesem Alter bereits erreichen kann: «Für uns Mädels ist es toll, solch erfolgreiche junge Frauen zu treffen.
Positive Floskeln, wenig Inhalt
Nach einer Mittagspause zwischen Polizeipatrouille, meterhohem Schnee und vielen teuren Autos steht am Nachmittag der Besuch des Open Forums an - diesmal mit grossen Namen wie Gordon Brown und Jean-Claude Trichet. Die Securitas bewacht den Eingang, die Filmkameras sind positioniert. Wie mag es drüben sein, wo die mächtigsten der Mächtigen einander die Hände reichen?