«Für das KSB handelt es sich um eine bedeutende Premiere», sagt Spital-Chef Adrian Schmitter. «Denn in der Viszeralchirurgie, einem der wichtigsten medizinischen Fachgebiete, hatten wir noch nie eine derartige Klassifizierung als Weiterbildungsstätte. Damit spielen wir nun in der nationalen Top-Liga.»

Die Aufwertung zeige, dass das Departement Chirurgie im KSB nicht nur bei den Patienten, sondern auch unter Experten einen ausgezeichneten Ruf geniesse. Unter der Führung von Professor Antonio Nocito, der das Departement Chirurgie seit Sommer 2014 leitet, habe die Abteilung eine bemerkenswerte Entwicklung durchlaufen.

So verfügt das KSB mittlerweile über ein Referenzzentrum für Adipositaschirurgie, und das Pankreaszentrum erhielt eine Zertifizierung durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG), die in der medizinischen Onkologie das Mass aller Dinge darstellt. Um im Umgang mit Operationstechniken sattelfest zu werden, steht Assistenzärzten und Facharztanwärtern im KSB ein Simulator zur Verfügung.

«Damit können die einzelnen Behandlungsschritte analysiert werden, um dann die manuellen Fähigkeiten gezielt zu verbessern», erklärt Nocito. Vom Know-how würden nicht zuletzt auch die Patienten profitieren. Wie die Fallzahlen belegen, geniesst das KSB als Bauchzentrum einen sehr guten Ruf. Antonie Nocito: «Gerade bei der Behandlung von Darm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs sehen wir ein grosses Potenzial.