Brugg/Turgi
Kaputte Weiche zwischen Brugg und Turgi ist geflickt

Auf der Bahnlinie Brugg - Baden - Zürich HB war die Strecke zwischen Brugg und Turgi tagsüber nur beschränkt befahrbar. Grund war eine beschädigte Weiche. Ab 20 Uhr war die Strecke wieder normal befahrbar.

Drucken
Teilen
Das «Herzstück» der Weiche ist beschädigt, deshalb können die Züge derzeit nicht planmässig verkehren. (Symbolbild)

Das «Herzstück» der Weiche ist beschädigt, deshalb können die Züge derzeit nicht planmässig verkehren. (Symbolbild)

Keystone

Die Züge der S 29, die zwischen Langenthal und Turgi verkehren, fielen zwischen Brugg und Turgi ganz aus. Die S 27, S 23, S 12 verkehrten laut SBB planmässig. Ebenso die übrigen Fernverkehrszüge IR + RE. Die Reisenden mussten allerdings mit Verspätungen bis zu 10 Minuten rechnen.

Die Züge vom Zürich Flughafen Richtung Basel SBB hielten ausserordentlich in Turgi. Reisende von Turgi nach Brugg mussten diesen Interregio benützen.

Kaputte Weiche

Grund für die Störung war ein defektes Teil einer Weiche. «Ein Metallspitz, der die Zugräder ablenkt, ist gebrochen», so SBB-Mediensprecher Daniele Pallecchi auf Anfrage. Dieses «Herzstück» bestehe wegen der hohen Belastung aus extrem gehärtetem Stahl. Deshalb könne es nicht repariert werden. «Ein neues Teil muss eingebaut werden», so Pallecchi.

Die Störung war bis 20 Uhr behoben worden, die SBB meldet nun keine Störung mehr. (ldu)

Aktuelle Nachrichten