Schreckmoment für einen Bewohner eines der beiden neuen Belétage-Hochhäuser in Baden: Ihm fiel vor einigen Tagen die Decke auf den Kopf – im wahrsten Sinne des Wortes.

Joachim Schrott, Mediensprecher der Avadis Vorsorge AG, bestätigt den Vorfall gegenüber dem «Badener Tagblatt». Er erklärt: «Es löste sich der unterste Teil der Decke, die einen Zentimeter dünne Gipsschicht. Der Bewohner wurde leicht an der Schulter verletzt und erschrak natürlich sehr.»

Sofort hätten Experten diverse Decken in den beiden neuen Überbauungen unter die Lupe genommen. Sie kamen laut Schrott zum Schluss, dass keine Gefahr für die Bewohner der Belétage-Hochhäuser besteht. Wie es zum Deckensturz in der einen Wohnung kam, sei noch Gegenstand der Ermittlungen. «Spekulationen machen derzeit keinen Sinn, wir müssen erst die Ergebnisse der Untersuchung abwarten», sagt Schrott.

Vor rund einem Jahr wurden die beiden neuen Hochhäuser mit dem Namen Belétage eröffnet. Sie stehen im Badener Martinsbergquartier in der Nähe des Berufsbildungszentrums. Die beiden dunklen Hochhäuser sind 42 Meter hoch und beinhalten auf den zwölf Stöcken insgesamt 90 Wohnungen.