Fussball
Keine Bewilligung: FC Zürich muss das Testspiel in Baden absagen

Eigentlich wollte der FCZ am Freitagnachmittag in Baden ein Trainingsmatch gegen den FC Biel austragen. Doch gemäss Hooligan-Konkordat wäre dafür eine Bewilligung nötig – und die liegt nicht vor. Ein Gesuch hat der FCZ nämlich gar nicht eingereicht.

Merken
Drucken
Teilen
Der FC Zürich spielte zuletzt im November im Badener Stadion Esp – im Cup gegen die Hausherren des FC Baden.

Der FC Zürich spielte zuletzt im November im Badener Stadion Esp – im Cup gegen die Hausherren des FC Baden.

Keystone

Die Aargauer Kantonspolizei hat dem FC Zürich das Testspiel im Badener Stadion untersagt, und zwar gestützt auf das Hooligan-Konkordat. Das Match sollte unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Der FC Zürich hat die Absage des Spiels bereits auf seiner Homepage mitgeteilt.

Ursprünglich hätte das Fussballspiel in Zürich stattfinden sollen. Er hatte sich nach eigenen Angaben nicht in der Lage gesehen, die von der Stadtpolizei Zürich verlangten Sicherheitsauflagen für das Testspiel in der Zürcher Sportanlage Heerenschürli zu erfüllen.

Der FCZ verlegte das Testspiel erst am Mittwoch von Zürich nach Baden.

Gemäss dem Konkordat ist auch für ein solches Match zwischen einer Super-League- und einer Challenge League-Mannschaft eine Bewilligung nötig. Doch ein entsprechendes Gesuch ging bei der Kapo Aargau nicht ein, wie diese heute Freitag mitteilt.

Nachdem sie via Medien vom geplanten Testspiel erfuhr, kontaktierte sie am Donnerstag den FC Zürich und wies ihn darauf hin, dass kein Gesuch eingegangen sei und somit keine Bewilligung erteilt werden konnte.

Ob nun noch kurzfristig eine Bewilligung erteilt werden kann? Nicht in diesem Fall. Wie die Kapo schreibt, beabsichtigt sie nicht, «ausnahmsweise eine Bewilligung unter einer Verkürzung der 20-tägigen Gesuchsfrist, zu erteilen».

Der FCZ wisse seit Mitte Dezember vom Testspiel. Die Stadtpolizei Zürich habe eine Bewilligung mit Auflagen erteilt. Welche Auflagen für das Spiel in Baden allenfalls gemacht worden wären, bleibe offen, sagte Roland Pfister, Mediensprecher der Aargauer Kantonspolizei.

Laut dem Hooligan-Konkordat unterliegen Spiele der obersten beiden Ligen des Schweizer Fussballs einer Bewilligungspflicht. Ein Gesuch muss formell 20 Tage im Voraus eingereicht werden. (pz/sda)