Killwangen
Wegen Drohungen und Nötigungen: Werner Scherer hört als Gemeindeammann auf - Angriffe zielten darauf ab «ihn zu demütigen»

Der SVP-Politiker tritt nicht mehr zu den Wahlen an. Er wolle sich den stetigen Angriffen nicht weiter aussetzen, die nur noch darauf abzielten, «mich zu demütigen».

Pirmin Kramer
Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Werner Scherer: Als Grossrat wird er weiter tätig sein.

Werner Scherer: Als Grossrat wird er weiter tätig sein.

zVg

Nach zwölf Jahren im Killwangener Gemeinderat, acht davon als Gemeindeammann, ist Ende Jahr Schluss: Werner Scherer (SVP) tritt bei den Gesamterneuerungswahlen im Herbst nicht mehr an. Ganz überraschend kommt dieser Schritt nicht: Er hatte schon vor einiger Zeit eine entsprechende Ankündigung gemacht, zuletzt aber eine Kandidatur wieder für möglich erklärt. Überraschend jedoch sind die Gründe für seinen Rücktritt – und vor allem auch die deutlichen Worte, die Scherer wählt. Von Drohungen, Nötigungen und Selbstdarstellern ist in einem schriftlich geführten Interview mit der «Limmatwelle» die Rede.

Aktuelle Nachrichten